Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Irrer Prozess um Kastration von Kater Willi
Brandenburg Irrer Prozess um Kastration von Kater Willi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:43 23.09.2015
Kater Willi ist ein Canadian Sphinx und hat wie die Katze auf dem Bild fast kein Fell. Quelle: MTI
Anzeige
Berlin

Das Berliner Verwaltungsgericht verhandelt am Mittwochnachmittag den Fall eines Katers namens Willi. Seine Halterin klagt gegen das Bezirksamt Berlin-Spandau, das die Kastrierung des Tieres verlangt. Die Frau züchtet in ihrer Wohnung demnach Canadian-Sphinx-Katzen - sogenannte Nacktkatzen, die fast kein Fell haben. Das Veterinäramt untersagte die Zucht, was die Halterin nicht akzeptieren will.

In dem Prozess wird laut Gericht auch eine mögliche Qualzucht erörtert, die laut Tierschutzgesetz verboten ist. Sphinx-Katzen werden auch im Internet zum Kauf angeboten. Verkäufer verlangen bei Ebay-Kleinanzeigen derzeit bis zu 850 Euro für ein Jungtier.

Von MAZonline

Brandenburg Mehr Geld für Polizei, Justiz und Schulen - Nachtragshaushalt wegen Flüchtlingskrise

Brandenburg muss in diesem Jahr weit mehr Flüchtlinge aufnehmen als geplant. Für Unterbringung und Integration fehlt das Geld. Mit einem Nachtragshaushalt will das Land nun nachsteuern. Welche Summe bereitgestellt werden soll, ist noch unklar.

22.09.2015

Es sind Galeristen und Professoren, Architekten und Kunsthandwerker, die da mit fliegenden Fahnen aufs Land ziehen. Die Berliner wohnen in einem liebevoll renovierten Hof im Nuthe-Nieplitz-Naturpark und machen sich gegenseitig das Leben schwer. Bis ein Mord passiert. Susanne Kliem stellt im MAZ-Mediastore ihren Krimi „Trügerische Nähe“ vor.

25.09.2015

Brandenburg erwartet im Monat September mehr Flüchtlinge als im gesamten Jahr 2014. Das wurde heute am Rande des Brandenburger Asylkabinett in Potsdam bekannt. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) will sich am Mittwoch in einer Regierungserklärung zur Flüchtlingskrise äußern.

22.09.2015
Anzeige