Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Streit um krähende Hähne (noch) nicht geklärt
Brandenburg Streit um krähende Hähne (noch) nicht geklärt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:34 10.10.2016
Quelle: Peter Geisler (Archiv)
Anzeige
Brandenburg an der Havel

Im jahrelangen Rechtsstreit um Hahnenschreie auf dem Hof eines Hobbyzüchters im Dorf Zitz (Potsdam-Mittelmark) könnte es zu einer außergerichtlichen Einigung kommen. Die Parteien vereinbarten am Montag in einer Verhandlung vor dem Amtsgericht in Brandenburg an der Havel einen Gütetermin.

Die Klägerseite stört sich an den Hahnenschreien und will erreichen, dass die Tiere eine bestimmte Lautstärke nicht überschreiten. Der Hobbyzüchter tauschte in der Zwischenzeit nach eigenen Angaben die Hähne bereits gegen eine Rasse ein, die “leiser“ krähe. Der Gütetermin soll voraussichtlich für November angesetzt werden. Scheitert dieser, geht der Fall zurück an das Gericht.

Von Georg-Stefan Russew

In einer Chemnitzer Wohnung wurde hochexplosiver Sprengstoff gefunden. Nach zweitägiger Fahndung hat die Polizei nun den Hauptverdächtigen festgenommen, einen 22-jährigen mutmaßlichen Islamisten. Doch vieles in dem Fall ist noch unklar. Derweil wurden die verschärften Sicherheitsmaßnahmen am Flughafen Schönefeld wieder zurückgefahren.

10.10.2016

Der kuriose Streit um lauten Hahnenschrei im 300-Seelen-Dorf Zitz in Potsdam-Mittelmark, zu dem es heute voraussichtlich das Urteil gibt, hat bundesweit für Aufsehen gesorgt. Aber auch andernorts rauben lärmende Tiere so manchem Nachbarn den letzten Nerv. Weitere Beispiele, die vor Gericht gelandet sind.

10.10.2016

Am vergangenen Wochenende krachte es weit über 500 Mal auf Brandenburgs Straßen. Bei über 60 Unfällen wurden Personen verletzt. Zwei Unfälle hatten tödliche Folgen für die Fahrer.

10.10.2016
Anzeige