Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Streitschlichter schwebt in Lebensgefahr
Brandenburg Streitschlichter schwebt in Lebensgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 11.08.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Nachdem ein Mann bei einer Streitschlichtung in Wedding am vergangenen Dienstag weggestoßen worden und gestürzt war, musste er mit lebensgefährlichen Verletzungen in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Gestern Vormittag informierte eine Ärztin des Krankenhauses die Polizei über den sehr schlechten Gesundheitszustand des 57-Jährigen.

Der Schlichter stürzt – und prallt mit dem Kopf auf einen Gullydeckel

Ermittlungen ergaben, dass er am vergangenen Dienstag gegen 4.30 Uhr am Nettelbeckplatz wohl einen Streit zwischen einem 31-Jährigen und einem unbekannten Mann schlichten wollte und sich zwischen die Männer gestellt haben soll. Daraufhin soll der 31-Jährige den Streitschlichter weggestoßen haben. Der 57-Jährige stürzte und prallte mit dem Kopf auf einen Gullydeckel. Da flüchtete der mutmaßliche Täter.

Erst schienen die Verletzungen nicht so schlimm zu sein

Nachdem der 57-Jährige zunächst unverletzt schien, musste er später von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht werden, da er bewusstlos geworden war. Im Krankenhaus diagnostizierten die Ärzte lebensgefährliche Kopfverletzungen. Der 31-jährige Verdächtige wurde ermittelt und vorläufig festgenommen. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er der 5. Mordkommission des Landeskriminalamtes übergeben.

Von MAZonline

Brandenburg Zwei Jungs aus Kinderheim ausgebüxt - Kleine Ausreißer attackieren Schaffnerin

Am Mittwochnachmittag entdeckt eine Zugbegleiterin kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Eisenhüttenstadt zwei kleine Jungs. Weit und breit keine erwachsene Begleitperson. Als sie die Beiden an die Polizei übergeben will, sind die Ausreißer aber gar nicht erfreut, dass ihr kleiner Ausflug so enden soll.

11.08.2016

Elektrische Einräder sind der Trend des Sommers, doch unbedarften Fahrern drohen empfindliche Strafen. Das hat jetzt ein Internet-Star aus Potsdam zu spüren bekommen: der mit dem Grimme Online Award ausgezeichnete YouTuber Marik Roeder alias „darkviktory“.

11.08.2016

„Hat der da vorne Gas mit Bremse verwechselt? Nun fahr doch endlich!“ – Solche Gedanken sind Autofahrern durchaus bekannt, viele schätzen sich selbst als aggressiv ein. Das belegt nun eine Umfrage der Unfallforscher der Versicherer. Zur großen Überraschung eines Forschers, ist eine Gruppe besonders rücksichtslos im Verkehr, von der man das nicht erwartet.

11.08.2016
Anzeige