Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Suche nach Mohamed: Polizei bildet Soko
Brandenburg Suche nach Mohamed: Polizei bildet Soko
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:29 14.10.2015
Seit zwei Wochen wird nach Mohamed gesucht. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Eine Sonderkommission der Berliner Polizei ermittelt seit Dienstag im Fall des seit dem 1. Oktober vermissten vierjährigen Mohammed. Bis zum Dienstagabend seien insgesamt 130 Hinweise eingegangen, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Bis zu 50 Spezialisten sind in der Sonderkommission tätig. Bisher gibt es keinen konkreten Hinweis darauf, wo sich der Junge aufhält. Er hatte das Gelände des Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso) in Berlin-Moabit an der Hand eines etwa 35 bis 50 Jahre alten Mannes verlassen. Ein entsprechendes Video war in der vergangenen Woche ausgewertet und veröffentlicht worden.

Der gesuchte Mann wird so beschrieben:

- mitteleuropäisches Aussehen

- scheinbares Alter ca. 35 – 50 Jahre

- schlanke Statur, dunkle mittellange Haare mit Geheimratsecken

- bekleidet mit einem hellen Pullover mit dunklem Kragen, heller Hose, dunklen Schuhen

- Bartträger

- vermutlich Brillenträger

Die Kriminalpolizei fragt:

- Wer kennt die abgebildete Person oder kann nähere Angaben zu ihr machen?

- Wer hat Mohamed zusammen mit dem abgebildeten Mann gesehen?

- Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt Berlin unter der Rufnummer 030/4664 912400 , und per E-Mail vermisstenstelle@polizei.berlin.de entgegen.

Von MAZonline

Sein Hang zur Selbstdarstellung und seine barocke Amtsauffassung haben den IHK-Präsidenten 2013 sein Amt gekostet. Nun verklagt die Kammer Victor Stimming auf Schadenersatz. Eine Viertelmillion Euro will sie haben – unter anderem für einen privat genutzten Nobel-Dienstwagen.

14.10.2015

Am Dienstag hat Brandenburgs Innenminister seine Tour zur Kreisreform in Perleberg abgeschlossen. Zuvor hat er in vielen Städten immer wieder erklärt, wie die Reform ablaufen soll und mit welchen Folgen Städte und Landkreise rechnen müssen. Im Interview erklärt Schröter, warum die Reform durchgesetzt werden muss und ein Aussetzen sinnlos wäre.

14.10.2015
Brandenburg Linken-Politiker zieht sich zurück - So lästert Gregor Gysi über die SPD

Gregor Gysi, früherer Vorsitzender der Links-Fraktion im Bundestag, hält die SPD „für einen Luschenverein“. Auch deshalb wäre er nie gern Sozialdemokrat geworden. Das sagte Gysi in einem MAZ-Videointerview. Auch für andere Politiker hat er die ein oder andere Spitze übrig und ein überraschendes Lob.

14.10.2015
Anzeige