Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Süd-Brandenburg: Schnee und viele Unfälle
Brandenburg Süd-Brandenburg: Schnee und viele Unfälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 01.03.2016
Am 1. März hat es vor allem im Süden Brandenburgs geschneit. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Schneefall hat am Dienstagmorgen in Teilen Brandenburgs zu glatten Straßen geführt. Es gab deshalb mehr Unfälle als sonst. Ernsthaft verletzt wurde aber niemand, wie die Polizei in Potsdam mitteilte.

Besonders betroffen von Schneefall und Straßenglätte war der Süden Brandenburgs. Hier hat es rund 20-mal aufgrund der Witterung gekracht.

Einige Beispiele:

Marxdorf (Elbe-Elster): Im Straßengraben landete am Dienstagmorgen ein Pkw Opel auf der L 672 zwischen Marxdorf und Uebigau Wahrenbrück, als er aufgrund einer der Witterung nicht angepassten Geschwindigkeit gegen 7 Uhr von der Fahrbahn abkam. Der Pkw kam auf dem Dach liegend zum Stillstand, der 19-jährige Fahrer wurde vorsorglich zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Zur Schadenshöhe liegen keine Informationen vor, das Auto musste geborgen werden.

Allmosen (Oberspreewald-Lausitz): In Höhe des „Bermudadreiecks“ bei Allmosen landete auf Grund der nicht entsprechend beachteten Fahrbahnverhältnisse ein Pkw Nissan in einen Graben. Am Wagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Fahrer wurde am Kopf verletzt, wollte aber selbstständig bei Bedarf einen Arzt aufsuchen.

Zobersdorf (Elbe-Elster): Auf der L 64 bei Zobersdorf kam ein Pkw Daewoo auf winterglatter Fahrbahn ins Schlingern und stieß rückseitig gegen einen Baum. Dabei musste das Auto mit einem Totalschaden von etwa 5.000 Euro von einem Abschleppfahrzeug von der Unfallstelle transportiert werden.

Freienhufen (Oberspreewald-Lausitz): Die winterlichen Straßenverhältnisse setzten die Ursache für einen Auffahrunfall am Dienstag gegen 6:40 Uhr in Freienhufen, an dem ein Pkw Ford, ein Honda und ein VW beteiligt waren. Die Schadenshöhe beträgt etwa 4.000 Euro.

Bad Liebenwerda (Elbe-Elster): Gegen 7:45 Uhr geriet ein PKW SKODA in der Berliner Straße von Bad Liebenwerda neben die Fahrbahn und fuhr gegen einen Baum. Dabei entstand ein erheblicher Sachschaden von rund 5.000 Euro, so dass ein Abschleppunternehmen erforderlich war. Der Fahrer blieb unverletzt.

Freienhufen (Oberspreewald-Lausitz): Kurz vor Mitternacht am Montag kam in Freienhufen der Fahrer eines Pkw Citroen mit seinem Auto von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Zaun. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe beträgt etwa 7.000 Euro.

Von MAZonline

Meistens lassen die positiven Nachrichten von der Dauerbaustelle Flughafen auf sich warten. Nun zeigt sich der BER-Technikchef in Berlin jedoch recht zuversichtlich. So zuversichtlich, wie man beim BER eben sein kann: Die Eröffnung 2017 wackelt weniger, weil ein großes Problem gelöst werden konnte. Doch noch bedarf es einen „Aufstand der Anständigen“, meint der Techniker.

01.03.2016
Brandenburg Abschiebungen in Brandenburg - Asyl: Wer darf bleiben, wer muss gehen?

Brandenburgs Ministerpräsident Woidke (SPD) macht sich für einen Flüchtling stark. „Widersinnig“ nannte er die drohende Abschiebung des „Welcome United“-Trainers. Auch Schauspieler Til Schweiger hat sich zu dem Fall klar geäußert. Auf diese Hilfe hoffen andere vergebens.

01.03.2016

Die Auftragsbücher der Brandenburger Firmen sind voll. Dementsprechend gibt es viel zu tun – und weniger Arbeitssuchende im Land. Außerdem sind noch viele Jobs unbesetzt. Doch nach der Veröffentlichung der aktuellen Zahlen der Arbeitsagentur kommt bereits erste Kritik auf.

01.03.2016
Anzeige