Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Supersommer macht Brandenburgs Tourismusbranche happy
Brandenburg Supersommer macht Brandenburgs Tourismusbranche happy
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:40 11.08.2018
Symbolbild: Der Sprung ins kühle Nass war nicht nur für Touristen die perfekte Abkühlung während der Hitzewelle. Quelle: dpa
Anzeige
Brandenburg

Wer denken mag, der Hitzerekord der vergangenen Wochen habe die Urlauber in den vergangenen Wochen davon abgehalten, im Brandenburger Raum Urlaub zu machen, irrt! Vielmehr blickt der Tourismus in Brandenburg auf äußerst zufriedenstellende Zahlen, wie nun eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab.

Mit mehr als 4,6 Millionen Übernachtungen bis Anfang Juni legte die Branche gegenüber dem Vorjahreszeitraum um satte 7,8 Prozent zu, wie es von der Tourismus-Marketing Brandenburg (TMB) heißt. Auch bei gut 1,76 Millionen Gästeankünften gibt es einen Anstieg von 6,2 Prozent im Vergleich zu 2017. Dabei schrecken die Hitzerekorde des Supersommers der vergangenen Wochen die Urlauber nicht ab - sogar ganz im Gegenteil. „Insgesamt sprechen die Partner vor einer sehr guten Buchungslage“, erklärtTMB-Sprecherin Birgit Kunkel. Und damit nicht genug: Kurzfristige Anfragen hätten in vielen Fällen sogar gar nicht mehr bedient werden können. Insbesondere in den Bereichen Ferienwohnungen und -häuser sei der Boom in diesem Jahr wieder als besonders auffällig zu verzeichnen. Und auch die Campingbranche zeigt sich mit der bisherigen Bilanz sehr zufrieden.

Mehr als 3.000 Übernachtungen im Ruppiner Seenland als 2017

Auch das Ruppiner Seenland konnte sich über steigenden Übernachtungszahlen freuen. Noch im vergangenen Jahr wurden dort rund 1,54 Millionen Übernachtungen gezählt. 570 000 davon allein in der Stadt Rheinsberg (Ostprignitz-Ruppin). Laut Rheinsbergs Tourismusmanagerin Sigune Schmidt-Ulrich konnten bis 2018 gegenüber dem Vorjahreszeitraum 3.000 Übernachtungen mehr in der Region verzeichnet werden. „Meine Vermutung ist, dass wir im Juli die 'Vorjahres-Julis' wieder 'geknackt' haben“, sagt sie. Im Juli 2017 habe es zuletzt 83.000 Übernachtungen gegeben.

Auch Brandenburgs Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) in Potsdam berichtet von einer positiven Auslastung der Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen. „Besonders stark sind die Anbieter nachgefragt, die einen guten Service bieten“, berichtet Dehoga-Hauptgeschäftsführer Olaf Lücke. Dabei sind vor allem Zusatzangebote, die den Gästen entweder im Hotel oder über einen Partner zur Verfügung gestellt werden, besonders interessant für die Touristen. Von einem Kanufverleih im Spreewald oder Stand-up-Paddling auf dem Ruppiner See kann das natürlich alles sein

Menschen zieht es bei Rekordtemperaturen ans Wasser

Olaf Lücke bestätigt auch, dass es die Menschen bei den Rekordtemperaturen immer wieder verstärkt ans Wasser ziehe. Auch wenn für manchen Reisegast der Strandurlaub an der Ostsee attraktiver sei, könne Brandenburg mit seinen Seen bei Tagesgästen aus Berlin punkten, lautet die positive Bilanz. Nichtsdestotrotz wird auch ein Umdenken vieler Gastronomen und Betreiber gefordert: Denn während des Supersommers sei es enorm wichtig, mit Klimaanlagen, Ventilatoren oder zumindest Sonnenschirmen aufzuwarten. „Wer das noch nicht erkannt hat, bei dem wird wohl spätestens nach diesem Sommer ein Umdenken stattfinden“, bekräftigtder Dehoga-Hauptgeschäftsführer.

Von MAZ-Online

Der Ausnahmefall wird in Brandenburg zum Normalfall: Zwei Drittel aller Märker leiden unter einer oder mehreren chronischen Krankheiten. Das geht aus dem Arzneimittelreport der Barmer hervor, der der MAZ vorliegt.

14.08.2018

Fritz Rietz aus Werder renoviert wertvolle Holzboote. Seine Kunden geben für ihre Leidenschaft viel Geld aus – und würden doch niemals in einem Kunststoffkahn umherfahren

13.08.2018

Spargel-Anbau unter Plastikfolien ermöglicht den Bauern eine frühere Ernte, doch unter Umweltschützern ist er umstritten. Jetzt soll sich Brandenburg bei der EU zu der umstrittenen Anbaumethode erklären.

13.08.2018
Anzeige