Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Tarifrunde für Flughafenpersonal gescheitert
Brandenburg Tarifrunde für Flughafenpersonal gescheitert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 17.02.2017
Am Flughafen Schönefeld ist Ende dieser Woche für einige Stunden gestreikt worden. Quelle: Saskia Kirf
Berlin

Die Gewerkschaft Verdi hat die Tarifverhandlungen für die rund 2000 Beschäftigten des Bodenpersonals an den Berliner Flughäfen für gescheitert erklärt. Zuvor war die fünfte Verhandlungsrunde am Freitag ergebnislos verlaufen, wie Verdi mitteilte. „Wir werden jetzt die Urabstimmung vorbereiten und uns auf die neue Situation einstellen“, stellte Verdi-Verhandlungsführer Enrico Rümker fest. Die Arbeitgeber seien nicht bereit gewesen, ihr bisheriges Angebot zu verbessern. Verdi fordert bei einer Vertragslaufzeit von zwölf Monaten einen Euro mehr pro Stunde. Ein Warnstreik hatte am Donnerstag zu 220 Flugausfällen in Tegel und Schönefeld geführt.

Von dpa

Gute Nachrichten für Pendler und Reisende – in der vergangenen Nacht haben sich die Tarifparteien auf einen Abschluss für den Brandenburger Nahverkehr geeignet. Weitere Streiks wird es also vorerst nicht geben. Die Arbeitnehmer erhalten eine Lohnerhöhung von 3,9 Prozent.

17.02.2017
Brandenburg Kampf gegen Cyber-Kriminalität - Brandenburgs LKA heuert externe IT-Profis an

Die Brandenburger Polizei hat ein neues Kompetenzzentrum zur Bekämpfung von Cyber-Kriminalität. Sie reagiert damit auf Terror, Erpressungen und eine ausufernde Menge an auszuwertenden Daten. Um hunderttausende Gigabytes zu sichten, sollen jetzt externe Spezialisten zu Kommissaren ausgebildet werden.

17.02.2017
Brandenburg Vogelgrippe grassiert weiter - Vogelgrippe: Freilandeier werden knapp

Die Bedrohung durch die Vogelgrippe bringt Brandenburgs in Geflügelhalter in Bedrängnis. Durch die seit November geltende Stallpflicht werden die Freilandeier knapp. Eine wichtige Frist läuft jetzt aus. Bei Bio-Eiern sieht die Sache etwas anders aus. Auf Tricksereien wie in Baden-Württemberg will man in Brandenburg aber verzichten.

20.02.2017