Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Schleuser setzen Flüchtlinge vor Polizei ab
Brandenburg Schleuser setzen Flüchtlinge vor Polizei ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 21.08.2015
Die Polizei befasst sich derzeit mit der 9-köpfigen Familie aus Russland. Quelle: dpa
Anzeige
Frankfurt/Oder

 Die unerlaubte Einreise einer 9-köpfigen Familie aus Russland beschäftigte am Donnerstagmorgen die Bundes- und Landespolizei in Frankfurt (Oder).

Alle Neun waren zuvor mit zwei Taxen über die Frankfurter Stadtbrücke nach Deutschland eingereist. Für die Fahrt von Ostpolen bis nach Deutschland hatten sie nach eigenen Angaben zusammen 350 Euro gezahlt. Die beiden Taxifahrer setzten die vier Erwachsenen im Alter von 23 bis 55 Jahren sowie ihre fünf Kinder im Alter von neun Monaten bis sechs Jahren jedoch direkt vor der Polizeiwache-Halbe Stadt in Frankfurt (Oder) ab und verschwanden mit dem Geld.

Gegen 7.30 Uhr meldeten sich die Geschleusten schließlich beim diensthabenden Beamten und trugen ihm die Situation vor. Die Bundespolizei hat den Sachverhalt übernommen.

Erste Ermittlungen ergaben, dass es sich bei den neun Personen um eine Familie handelt, die sich in einem laufenden Asylverfahren in Polen befindet. Die Großfamilie muss sich nun wegen der unerlaubten Einreise nach Deutschland verantworten. Bis zu ihrer Zurückschiebung nach Polen werden sie in der Zentralen Ausländerbehörde in Eisenhüttenstadt untergebracht.

Von MAZonline

Endlich! Die Buga-Parks in Rathenow (Havelland) sind ab Sonnabend wieder offen. In einem Kraftakt sind die Schäden, die das Unwetter vergangenes Wochenende angerichtet hat, jetzt beseitigt. Wer noch nicht die Aussicht vom Skyliner genossen hat: Der höchste mobile Aussichtsturm der Welt steht nur noch an diesem Wochenende in Rathenow!

21.08.2015
Brandenburg Förderung für Studenten und Azubis - Immer weniger Bafög-Anträge in Brandenburg

Die Nachfrage nach Fördergeldern für Studenten und Auszubildene in Brandenburg ebbt immer mehr ab. Seit 2009 ging die Anzahl der Anträge um mehr als 20 Prozent zurück. Dennoch wurde im vergangenen Jahr eine dreistellige Millionensumme für den beruflichen Nachwuchs ausgegeben.

21.08.2015

Es ist ein erster, kleiner Schritt – und er geht in die richtige Richtung. Land Brandenburg und die Gemeinden haben im vergangenen Jahr Schulden abgebaut, statt anzuhäufen. Die Mark ist damit bundesweit – bis auf eine Ausnahme – allein.

21.08.2015
Anzeige