Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Tödliche Schlägerei nach Streit auf Fußballplatz
Brandenburg Tödliche Schlägerei nach Streit auf Fußballplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 12.05.2016
Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Berlin

Ein Streit auf einem Fußballplatz in Berlin-Neukölln führte zu einer Schlägerei, bei der ein 18-Jähriger starb. Mehr als vier Jahre nach dem tödlichen Drama hat am Donnerstag der Strafprozess gegen zwölf Männer begonnen. Die 22- bis 27-Jährigen müssen sich wegen Landfriedensbruchs sowie Beteiligung an einer Schlägerei, durch die der Tod eines Menschen verursacht worden ist, verantworten.

Ermittlungen zufolge soll ein 24-Jähriger damals die anderen jetzt Angeklagten nach einem Fußballspiel in ihrem Kiez zusammengetrommelt und wahrheitswidrig behauptet haben, er sei auf einem Sportplatz grundlos zusammengeschlagen worden. Tatsächlich sei es um eine Aktion gegen zwei damals 34- und 39-jährige Männer gegangen, die zuvor einen Streit auf dem Fußballplatz schlichten wollten.

Die Gruppe sei teilweise bewaffnet gewesen, als sie zur Wohnung eines der beiden Männer zog, heißt es in der Anklage. Die Gegner seien aufgefordert worden, auf die Straße zu kommen. Der 34-Jähriger habe sich zur Verteidigung mit einem Messer bewaffnet. Als es zur Rangelei mit Angreifern kam, habe er aus Notwehr zugestochen.

Der Richter sagte bereits, im Prozess seien keine Freiheitsstrafen zu erwarten. Zu Aussagen der Angeklagten könnte es am 19. Mai kommen.

Von MAZonline und dpa

Das schöne Wetter hat den Spargel zum Sprießen gebracht. Spargelbauern in Brandenburg bestätigen, dass sich die Erträge teilweise verdoppelt oder verdreifacht haben. Gourmets kommen also pünktlich zu Pfingsten auf ihre Kosten. Die weißen Stangen bekommen allerdings, was die Beliebtheit angeht, in diesem Jahr starke Konkurrenz.

12.05.2016

Dramatische Szenen in der Nacht auf der A24 - dort ist wegen eines Reifenplatzers ein Schwerlasttransporter in Brand geraten. Die Flammen sind bis zu 20 Meter aus dem Fahrzeug geschlagen. Außerdem hat es Explosionen gegeben. Helfer schildern in der MAZ die Rettungsaktion.

12.05.2016
Brandenburg Landtagsabgeordneter übt Kritik - Schelte für AfD-Politiker aus eigener Partei

Weltverbesserer, Verfolgungswahn und Ermittlungsverfahren - der Brandenburger AfD-Landtagsabgeordnete Franz Josef Wiese lässt kein gutes Haar an seinen Parteikollegen. Er übt harsche Kritik an einigen Mitgliedern. Der Brandenburger Parteichef Alexander Gauland bleibt gelassen.

12.05.2016
Anzeige