Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Toller Sommer für Bootsverleiher

Märkische Anbieter restlos ausgebucht Toller Sommer für Bootsverleiher

Brandenburgs Bootsverleiher freuen sich über einen Super-Sommer. Die meisten Anbieter im Land sind zurzeit restlos ausgebucht. Nur der Donnerstag begonnene Schleusenstreik in der Region verärgert die Branche.

Voriger Artikel
Land will Beamten weiter Prämie zahlen
Nächster Artikel
Immer mehr Märker müssen in die Klinik
Quelle: Henry Mundt

Potsdam. Während Deutschland Hitzerekorden entgegenfiebert, können sich Bootsvermieter freuen. „Wir sind gnadenlos ausgebucht“, sagt Ole Bemann, Chef von Huckleberrys Tours in Potsdam und spricht damit stellvertretend für die Branche. Wenn das Sommerwetter noch länger anhält, könnten die für die Branche schlechten Zahlen aus dem kalten und ungemütlichen Frühjahr ausgeglichen werden, hofft etwa Max Hiller, Geschäftsführer des Wirtschaftsverband Wassertourismus. „Das Buchungsverhalten der Kunden ist teilweise stark wetterabhängig“, erklärt er.
In Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ist die Bootsvermietung eine stark wachsende Branche. Von den 166 Mitgliedsbetrieben des Verbands ist ein großer Teil in der Region angesiedelt. Für weiteres Wachstum könnte eine Neuregelung sorgen, nach der Boote bis 15 PS statt bisher fünf PS führerscheinfrei vermietet werden dürfen, vermutet Verbandschef Hiller. Für Hausboote und Flöße sei das vor allem ein Sicherheitsgewinn, weil sie besser zu navigieren seien.

Huckleberrys Tours in Potsdam vermietet kleine Holzflöße an Selbstfahrer. Camping auf dem Wasser heißt das Konzept. „Gerade bei den jetzigen heißen Temperaturen geht das gut auf“, sagt Geschäftsführer Bemann. Bei Temperaturen über 30 Grad sei es schließlich auf dem Wasser am erträglichsten.

Absoluten Hochbetrieb meldet auch der Yachtcharter Werder. Und die Bootsvermietung Brandenburg an der Havel hat gerade noch ein Hausboot im Angebot. „Das ist purer Zufall, da jemand abgesprungen ist“, sagt Geschäftsführer Andreas Keuchel. Den Einfluss des Wetters hält er jedoch für nicht ganz so groß. Hausboote würden meist lange im Voraus bestellt. In den Sommerferien sei man immer zu 90 Prozent ausgebucht.
Kein Wunder also, dass auch bei der Firma Revier Charter in Fürstenberg (Oberhavel) derzeit alle sieben eigenen Hausboote weg sind. „Wir vermitteln aber auch Boote anderer Anbieter“, vertröstet Sprecherin Martina Hoffmann. Irgendwo sei immer noch ein Boot aufzutreiben. Derzeit allerdings nicht in Brandenburg, sondern höchstens in Baden-Württemberg.

Nicht ganz so gut auf das Wetter zu sprechen ist Mario Moisl, der in Potsdam Kanus und Kajaks vermietet. Er hatte schon Stornierungen, weil Paddeln bei der Hitze vielen zu anstrengend ist. Und auch die Weiße Flotte in Potsdam richtet sich auf leerere Fahrgastschiffe ein. „Bis knapp über 30 Grad ist alles schön“, sagt Sprecherin Christine Hamann. Wenn es aber noch heißer werde, blieben die meisten Menschen lieber zu Hause.
Derweil geht der Schleusenstreik in der Region heute zu Ende. Etliche Bootsvermieter seien dadurch hart getroffen worden. „Samstag ist traditionell Tag der Bootsübergabe“, sagt Verbandschef Hiller. Die Gewerkschaft Verdi habe mit ihrem Streik aufruf dafür gesorgt, dass viele Wassertouristen vor geschlossenen Schleusen liegen blieben.

Von Ulrich Nettelstroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Temperaturen um 35 Grad erwartet

Die Thermometer zeigen derzeit angenehme 25 Grad. Doch auf Brandenburg kommt nach einem der heißesten Juli-Monate der Geschichte bereits die nächste Sahara-Hitzewelle zu. Am Freitag werden bis zu 35 Grad erwartet.

mehr
Mehr aus Brandenburg
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg