Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Unbekannte beschmieren Linken-Büro mit Kot
Brandenburg Unbekannte beschmieren Linken-Büro mit Kot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 18.04.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Senftenberg

Vermutlich am Wochenende haben Unbekannte das Parteibüro der Linken in Senftenberg mit Kot beschmiert. Betroffen waren die Eingangstür und die Schaufensterscheibe, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. „Das ist traurig, aber wir lassen uns nicht einschüchtern“, sagte die Linken-Landtagsabgeordnete Kathrin Dannenberg. An der Kreisgeschäftsstelle seien schon mehrfach rassistische Aufkleber angebracht worden. Außerdem seien in der Vergangenheit bei ihrem Bürgerbüro in Calau die Scheiben eingeschmissen worden.

Vor einigen Tagen ist der Brandenburger Landtag in Potsdam ebenfalls mit Kot verunreinigt worden. Die Polizei will hier die Videoaufnahmen auswerten, um eine Spur zu den Tätern zu bekommen.

Die Linken-Geschäftszelle in Nauen ist immer wieder attackiert und beschmiert worden. Quelle: dpa-Zentralbild

Auch die Partei-Kollegen in Nauen im Havelland sind in den vergangenen Monaten immer wieder Opfer von Angriffen geworden. Häufig landeten Farbbeutel an der Fassade. Die Täter haben aber auch zu schlimmeren Mitteln gegriffen und schlugen beispielsweise Fensterscheiben ein, verklebten Schlösser. Hinter den Taten könnte eine rechtsextreme Tätergruppe um den NPD-Politiker Maik Schneider stecken. Er sitzt seit März in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, einen Brandanschlag auf ein Auto verübt zu haben. Außerdem soll er mit für den Anschlag auf ein geplantes Flüchtlingsheim in Nauen verantwortlich sein.

Von MAZonline

Die CDU Hamburg kam als erste mit der Idee, nun auch die AfD Brandenburg: An staatlichen Schulen soll täglich die deutsche Flagge gehisst werden – als „identitätsstiftendes Symbol für Demokratie und republikanischen Geist“. Auch im Unterricht soll Schwarz-Rot-Gold behandelt werden, fordert AfD-Fraktionschef Alexander Gauland.

18.04.2016
Brandenburg Vattenfall bestätigt Verkauf an EPH - Lausitzer Kohlekumpel: Jobgarantie bis 2020

Das Pokerspiel um den Verkauf der Braunkohletagebaue und Kraftwerke in der Lausitz hat ein Ende: Der Aufsichtsrat beschloss am Montag, dass die Kraftwerke und Tagebaue an die tschechische EPH-Gruppe verkauft wird. Über den Kaufpreis wurde noch nichts bekannt. Umweltschützer sind besorgt und warnen vor Milliardenkosten für die Steuerzahler.

18.04.2016

Ein kurioses Foto und einige Unfälle, die Polizei hat am Montag ihre ersten Tweets abgesetzt. Der Start bei Twitter ist vielversprechend und informativ und könnte sich speziell für Autofahrer als sehr nützlich herausstellen. Wäre da nicht eine ärgerliche Sache.

18.04.2016
Anzeige