Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Unterstützung geht weiter
Brandenburg Unterstützung geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 17.06.2013
Anzeige
Berlin

Für den Fortbestand des erfolgreichen Aussteiger-Programms habe sich Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) stark eingesetzt, sagte die Sprecherin weiter. Über die genaue Höhe der Förderung werde in den kommenden Wochen beraten. Nach Angaben von Exit-Gründer Bernd Wagner liegt der Finanzbedarf bei etwa 350.000 Euro im Jahr.Mit der dauerhaften Förderung geht für Exit eine Phase ständiger finanzieller Unsicherheit zu Ende. Bislang wurde das Projekt aus EU-Mitteln und vom Bundesarbeitsministerium finanziert. Diese Förderung läuft nach mehrmaliger Verlängerung Ende April aus. Insgesamt erhielt das Programm über ein Xenos-Sonderprogramm rund 560.000 Euro, davon knapp 410.000 Euro Mittel des Europäischen Sozialfonds.Träger von Exit-Deutschland ist das Berliner Zentrum für Demokratische Kultur. Es gilt als das erfolgreichste Neonazi-Aussteigerprogramm. Gegründet wurde es im Jahr 2000 von dem früheren DDR-Kriminaloberrat Bernd Wagner und dem ehemaligen Neonazi Ingo Hasselbach.Mit einer dauerhaften Förderung weicht das Familienministerium von der bisherigen Linie ab, für entsprechende zivilgesellschaftliche Initiativen gegen Rechtsextremismus nur Sonderprogramme zur Anschubfinanzierung aufzulegen. Eine eigene langfristige institutionalisierte Förderung lehnte die Bundesregierung mit Hinweis auf die Verantwortung der Länder ab.Wagner hatte in den vergangenen Monaten mehrfach davor gewarnt, dass mit einem Auslaufen der finanziellen Förderung die unmittelbare Ausstiegshilfe für aktive, oft militante und verurteilte Neonazis sowie für Frauen und Kinder in der erforderlichen Qualität nicht mehr möglich sein wird. Er hatte deshalb neue Fördergrundsätze für Bundesprogramme  gegen Rechtsextremismus gefordert. Die bisherigen Sonderprogramme seien nicht ausreichend ausgelegt. Verbände und Initiativen gegen Rechtsextremismus hatten zudem von der Bundesregierung eine dauerhafte Förderung ihrer Arbeit gefordert. (epd)

Brandenburg Gesundheitsministerin Anita Tack will alle Krankenhäuser in Brandenburg erhalten - Trotz schrumpfender Bevölkerung

Trotz schrumpfender Bevölkerung soll die Zahl der Kliniken in Brandenburg konstant bleiben. „Wir werden alle 52 Krankenhäuser an ihren 62 Standorten erhalten“, sagte Gesundheitsministerin Anita Tack (Linke) am Freitag bei einer Anhörung im Landtag in Potsdam.

17.06.2013
Brandenburg Bundesverkehrsministerium will Flughafen in Tegel regulär schließen - Gegen Mehdorns Idee

Das Bundesverkehrsministerium ist gegen eine längere Offenhaltung des Berliner Flughafens Tegel nach Eröffnung des Hauptstadtairports in Schönefeld. „Das ist unserer Meinung nach rechtlich und planfeststellungsmäßig nicht möglich.

17.06.2013
Brandenburg Polizeireform: CDU und FDP sorgen sich um die Sicherheit der Bürger - Ruf nach Hundertschaften

Panikmache oder berechtigte Sorge? Die Polizeireform von Innenminister Dietmar Woidke (SPD) sorgt weiter für Streit im Brandenburger Landtag. Mit Blick auf die Grenzkriminalität forderte die FDP-Fraktion nun ein Konzept zur dauerhaften Bekämpfung von Autodieben und Einbrecherbanden sowie einen Stopp des Personalabbaus.

17.06.2013
Anzeige