Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Ursache für Knick in Windrad-Flügel gefunden
Brandenburg Ursache für Knick in Windrad-Flügel gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 10.03.2017
Anfang Januar war das Rotorblatt eines Windrades bei Zichow (Uckermark) abgeknickt. Quelle: MOZ/Voigt
Anzeige
Zichow

Die Ursache für den abgeknickten Windrad-Flügel unweit des uckermärkischen Zichow scheint gefunden. Laut Spiegel-Online soll eine veraltete sogenannte Pitch-Regelung Ursache dafür sein, dass das 40 Meter lange Windrad im Januar kollabierte. Die Trümmer lagen im Umkreis von 50 Metern verstreut. Bei dem Vorfall waren Teile der Anlage auf das darunter liegende Feld gestürzt, die nahe Bundesstraße B 166 musste für einen halben Tag gesperrt werden.

Kaputter Sensor als Ursache vermutet

Die Pitch-Regelung sorgt dafür, dass die Rotorblätter automatisch aus dem Wind gedreht werden, wenn dieser zu stark weht. Ältere Windräder würden noch ein aufwendig zu wartendes hydraulisches statt eines elektronischen Systems nutzen. Die Betreiber-Firma „Energiekontor“, die das im Jahr 2003 errichtet Windrad betreibt, bestätigte laut RBB, dass ein Sensordefekt in der Pitchregelung vermutet wird. Die Untersuchungen seien allerdings noch nicht abgeschlossen.

In Mecklenburg-Vorpommern stürzte ganzes Windrad um

Ähnliche Probleme hat es bei zwei Windrädern in Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern gegeben, wie der Prenzlauer Windrad-Dienstleister Enertrag dem Sender bestätigte. Dort waren die Windräder aufgrund der starken Kräfte sogar komplett umgestürzt.

Nach Schätzungen sind noch mehr als 150 ähnliche Anlagen mit veralteter Pitchregelung in Deutschland in Betrieb. Laut Bundesverband Windenergie funktionierten sie bei regelmäßiger Wartung jedoch. „Die Betreiber wollen möglichst lange Betriebszeiten erreichen und sparen an allem, aber nicht an der Wartung“, sagte Wolfram Axthelm vom Bundesverband Windenergie.

Lesen Sie auch:

Knicke und Brüche: Wie gefährlich sind Windräder?

Von MAZonline

Brandenburg Streik in Schönefeld und Tegel - Tränen, weil der Flug gestrichen wurde

Der Streik des Bodenpersonals lähmt die Berliner Flughäfen - sogar die Besucherterrassen bleiben geschlossen. Der größte Kunden der Berliner Flughäfen hat wenig Verständnis für den Streik. Die meisten Fluggäste können die Arbeitsniederlegung sehrwohl nachvollziehen – auch, wenn Tränen fließen.

10.03.2017

Ein einschlägig bekannter Gewalttäter tötete seine Großmutter und überfuhr auf der Flucht zwei Polizeibeamte. Ein Gericht hielt den psychisch auffälligen Mann zuvor für behandlungsfähig. Zudem ist er schwer drohen- und alkoholabhängig. Bei der Tat war er nüchtern, hatte aber einige Drogen konsumiert.

10.03.2017

Am Luther-Hype kommt derzeit niemand vorbei. Der Reformator ist im bedeutungsschweren Jubiläumsjahr omnipräsent. Unser Autor ist kein Mann Gottes. Und doch überlegt er, was er ganz persönlich beisteuern könnte. Ein paar ketzerische Eingaben an Behörden sollten sich doch finden lassen.

10.03.2017
Anzeige