Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Väter pflegen häufiger ihre kranken Kinder

Die Kassen springen ein Väter pflegen häufiger ihre kranken Kinder

Es ist für viele Eltern ein kleines Schreckensszenario: Das Kind wird plötzlich krank und beide Eltern sind berufstätig. Wer bleibt daheim und kümmert sich um den kranken Nachwuchs? In Brandenburg entscheiden sich immer mehr Väter dazu.

Voriger Artikel
Cottbus: mit Stickstoff beladener Lkw kippt um
Nächster Artikel
KVBB: Facharzt-Terminvergabe „überflüssig“

Winterzeit ist Grippezeit: Das kann berufstätige Eltern vor Probleme stellen.

Quelle: dpa

Potsdam. Es ist für viele Eltern ein kleines Schreckensszenario: Das Kind wird plötzlich krank und beide Eltern sind berufstätig. Wer bleibt daheim und kümmert sich um den kranken Nachwuchs? In Brandenburg entscheiden sich immer mehr Väter dazu.

Im vergangenen Jahr wurden fast ein Viertel aller Anträge (23 Prozent) auf das sogenannte Kinderpflege-Krankengeld von Männern gestellt. Damit habe sich der Anteil der pflegenden Väter in den vergangenen nahezu verdoppelt, teilte die Krankenkasse DAK mit. Damit lag der Anteil in Brandenburg drei Prozentpunkte über dem Bundesdurchschnitt.

Starkes Ost-West-Gefälle

Insgesamt gibt es bei den pflegenden Vätern ein deutliches Ost-West-Gefälle, wie Steffi Steinicke, Landeschefin der DAK-Gesundheit Brandenburg sagte. „Ein Grund wird die hohe Erwerbstätigenquote ostdeutscher Frauen sein“, sagte sie. Im Westen sind seltener beide Elternteile berufstätig. Dort werden kranke Kinder nur in rund 17 Prozent der Fälle vom Vater betreut.

Die Kassen springen ein, wenn Eltern mit kranken Kindern zuhause bleiben und der Arbeitgeber keine Lohnfortzahlung leistet. Die Höhe des Krankengelds liegt zwischen 90 und 100 Prozent es ausgefallenen Nettogehalts. Pro Kind und Elternteil liegt der Kindergeldanspruch bei zehn Arbeitstagen im Jahr. Wenn beide Elternteile berufstätig und gesetzlich versichert sind, kann jeder einen Krankengeldanspruch von zehn Tagen, jedoch nicht gleichzeitig, beanspruchen, heißt es bei der Kasse.

Alleinerziehende haben demnach einen Anspruch auf Krankengeld für 20 Arbeitstage im Jahr. Bei Familien mit drei und mehr Kindern liegt die Höchstgrenze je Elternteil bei 25 Tagen, bei Alleinerziehenden bei 50 Tagen jährlich, heißt es.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Ein neues Geheimdienst-Gesetz steht an: Sollte der BND mehr Befugnisse erhalten?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg