Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Verdi legt Busverkehr im Havelland lahm
Brandenburg Verdi legt Busverkehr im Havelland lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:49 08.02.2017
Quelle: MAZ-Archiv
Potsdam

Die Streiks im öffentlichen Nahverkehr im Land Brandenburg gehen weiter. Verdi hat die rund 190 Beschäftigten der Havelbus-Verkehrsgesellschaft mbH für Donnerstag zum Warnstreik aufgerufen. Das teilte die Gewerkschaft heute Nachmittag mit. Der Ausstand soll ab Betriebsbeginn um 3.15 Uhr bis etwa 9.00 Uhr dauern. Betroffen sind mit Rathenow, Nauen und Falkensee alle drei Betriebshöfe und die Nebenstellen in Friesack und Ketzin.

Bereits nach dem Streik bei den Brandenburger Verkehrsbetrieben am 27. Januar hatte Verdi-Verhandlungsführer Marco Pavlik weitere Aktionen angekündigt. Verdi will damit den Arbeitgeber – den kommunalen Arbeitgeberverband – vor der nächsten Verhandlungsrunde am 16. Februar unter Druck setzen.

Havelbus bedauert den Streik

Havelbus weist auf seiner Internetseite darauf hin, dass Fahrgäste „auf Alternativen ausweichen“ müssen. Das Unternehmen bedauert den Streik, „da diejenigen, die auf einen funktionierenden ÖPNV angewiesen sind, das Nachsehen haben, zumal die aktuellen Tarifverhandlungen laufen und dadurch unnötig behindert werden“. Gegen 10.30 Uhr soll sich der Linienverkehr bei Havelbus wieder normalisiert haben, kündigt Havelbus an. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben 196 Mitarbeiter und 6,3 Millionen Fahrgäste im Jahr.

Verhandlungen aus Verdi-Sicht bisher „enttäuschend“

Anlass für den inzwischen dritten Warnstreiktag im öffentlichen Personennahverkehr ist die laufende Tarifrunde für die 16 unter den Tarifvertrag fallenden Brandenburger Nahverkehrsunternehmen. „Die Tarifverhandlungen verliefen bislang enttäuschend, das vorliegende Arbeitgeberangebot ist nicht akzeptabel“, sagt Verdi-Verhandlungsführer Marco Pavlik.

Was Verdi bemängelt

Weil sich für einen Bruttolohn von rund 1.900 Euro kaum noch Berufskraftfahrer finden lassen, wollen die Arbeitgeber den Lohn um 112 Euro erhöhen. Verdi bemängelt, dass die meisten weiteren Beschäftigten „nur eine Einmalzahlung im Wert von 0,8 Prozent“ bekommen sollen.

Auf der anderen Seite fordern die Arbeitgeber laut Verdi eine Anhebung der Arbeitszeit im berlinnahen Raum auf 40 Stunden und im ländlichen Raum auf 37 Stunden pro Woche. Die Mehrarbeit soll nach ihren Vorstellungen nicht ausgeglichen werden.

Das sind die Havelbus-Linien

338 Seeburg - Berlin

604 Falkensee - Postdam

614 Potsdam - Ketzin - Gutenpaaren

649 Wustermark - Brieselang (- Paaren/G.)

650 Potsdam – Nauen

651 Falkensee - Schönwalde (- Hennigsdorf)

652 Ringlinie Falkensee

652 Ringlinie Falkensee

653 Falkensee, Bhf - Dallgow-Döberitz, Havelpark

654 Falkensee Bhf – Finkenkrug-West

655 Falkensee Bhf – Dallgow-Döberitz, Havelpark

656 Falkensee Bhf – Brieselang

657 Bürgerbus Brieselang

658 Nauen – Ketzin (– Paretz)

659 Nauen - Paaren/Glien

660 Nauen – Groß BehnitzPäwesin

661 Nauen - Wagenitz - Friesack

662 ElstalPriort – Falkenrehde / – Wustermark

663 Nauen – Dallgow-Döberitz

664 Nauen – Bergerdamm (– Königshorst)

664 Nauen - Bergerdamm (- Königshorst)

665 Friesack – Wutzetz – Zootzen

666 Stadtbus Nauen

667 Nauen – Brieselang

668 Elstal, Bahnhof – Elstal, Zum Erlebnisdorf

669 PaulinenaueFriesack

670 Bürgerbus Dallgow-Döberitz 11.12.2016

671 Paaren/G. - Schönwalde - S+U Rathaus Spandau

672 Rathenow, Stadtforst – Steckelsdorf (– Böhne)

673 Rathenow, Bahnhof – Göttlin – Grütz

674 Rathenow, Bahnhof – Rathenow, Stadtgut

675 RathenowPremnitz – Gapel [Schülerverkehr]

676 RathenowPremnitz – Gapel

677 PremnitzMilow (– Bahnitz)

678 RathenowMilow – Bahnitz

679 Rathenow – Vieritz – Milow

680 Rathenow – Nauen

681 RathenowNennhausen

682 Nennhausen - Barnewitz ( – Kieck) - Nennhausen

683 RathenowNennhausenFriesack

684 RathenowRhinowNeustadt/Dosse

685 Rathenow – Semlin – Hohennauen

687 RathenowRhinowFriesack

688 RhinowStrodehne

689 RhinowGroßderschau [Schülerverkehr]

Lesen Sie auch:

Verdi kündigt weitere Streiks im Nahverkehr an

Von MAZonline

“Es gibt eine Kette von Ärgernissen“, sagt Berlins Regierender Bürgermeister und Flughafen-Aufsichtsratschef Michael Müller. Dadurch ist das Projekt weitere vier bis sechs Monate in Verzug.

08.02.2017
Brandenburg Listenübergabe kommende Woche - Kreisreform-Gegner sehen sich am Ziel

100 Tage nach dem Start hat die Initiative gegen die Kreisreform in Brandenburg ihre Unterschriftensammlung an diesem Mittwoch beendet. Die Volksinitiative hat die nötige Zahl an Unterschriften wohl weit übertroffen. Klarheit gibt es aber erst kommende Woche.

08.02.2017

Am Samstag ist es soweit: Dann werden die Gewinner des MAZ-Leserfotowettbewerbs „Augenblicke 2016“ feierlich gekürt. Die Siegerbilder werden auf der großen Kinoleinwand gezeigt: im UCI in den Potsdamer Bahnhofspassagen. Für die Preisverleihung mit Oscar-Glamour gibt es noch Tickets.

08.02.2017