Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Verteidiger: „Der Falsche auf der Anklagebank“
Brandenburg Verteidiger: „Der Falsche auf der Anklagebank“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 26.11.2015
Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Cottbus

Um den Raub eines Geldbeutels zu vertuschen soll ein 30-Jähriger eine Rentnerin in Südbrandenburg ermordet haben. Der Angeklagte bestritt zum Prozessauftakt vor dem Landgericht Cottbus jedoch die Tatvorwürfe. Sein Verteidiger sagte am Donnerstag: „Wir weisen die Anklage zurück. Es sitzt der Falsche auf der Anklagebank.“ Die Staatsanwaltschaft ist hingegen überzeugt, dass der Südbrandenburger die 70-Jährige in ihrer Wohnung mit einem Kabelbinder fesselte, ihren Geldbeutel sowie persönliche Dokumente raubte und mit einem Messer auf sie einstach, um den Überfall zu verschleiern. Die Frau starb an ihren Verletzungen am Hals.

Die Tat geschah Anfang Januar in Senftenberg (Oberspreewald-Lausitz). Laut Anklage ging der 30-Jährige, der derzeit in Untersuchungshaft sitzt und aus Lauchhammer im selben Landkreis stammt, mit der Absicht zur Wohnung, Geld oder wertvolle Gegenstände zu stehlen. Der Staatsanwalt sagte am Rande des Prozesses, dass die 70-Jährige den Angeklagten gekannt haben soll und ihm die Tür geöffnet habe. Geraubt habe der Mann neben dem Geldbeutel auch eine Krankenkassenkarte, einen Personalausweis sowie eine Bankkarte.

Als die Leiche der Rentnerin im Januar gefunden wurde, gingen die Ermittler sofort von einem Kapitalverbrechen aus. Nach Monaten kam es zur Festnahme des Angeklagten im nahe gelegenen Schwarzheide. Damals hatte der 30-Jährige zu den Vorwürfen geschwiegen. Auch am ersten Verhandlungstag des Mordprozesses sagte der Angeklagte selbst nichts. Sein Anwalt erklärte, dass der 30-Jährige sich gegebenenfalls im Verlauf des Prozesses zu den Anklagepunkten äußern werde.

Die Tochter des Opfers ist Nebenklägerin. Das Landgericht geht von einer längeren Verhandlung aus. Es sind Termine bis März 2016 geplant.

Von MAZonline und dpa

Ein lauter Knall, es klirrt und am Ende stürzt eine Wand ein: Drei Männer haben in der Nacht zu Donnerstag den Eingangsbereich einer Bankfiliale in Groß-Leuthen (Dahme-Spreewald) gesprengt. Anschließend flüchteten sie in einem Auto. Noch gibt es viele Fragen, denn die Ermittlungen konnten erst am Morgen beginnen.

26.11.2015

In Berlin öffnet am Donnerstag die Bootsmesse „Boot & Fun" ihre Tore – Über 700 Aussteller, darunter 53 aus Brandenburg, präsentieren sich am Funkturm den Besuchern. In diesem Jahr ist neben dem Bestauen von Motoryachten vor allem das Mitmachen angesagt.

26.11.2015
Brandenburg 28 Wohnungen in Berlin durchsucht - Polizei gelingt Schlag gegen Kinderporno-Ring

Großer Erfolg für die Berliner Polizei. Sie hat am Mittwoch 28 Wohnungen durchsucht und konnte massenweise kinderpornografisches Material beschlagnahmen. Die Aktion hat insgesamt sechs Stunden gedauert – die Polizei hat bereits seit Monaten ermittelt. Auch in Holland und Australien ist der Polizei ein Schlag gegen Kinderpornohändler gelungen.

25.11.2015
Anzeige