Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Vier Menschen durch Radunfälle schwer verletzt
Brandenburg Vier Menschen durch Radunfälle schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 31.08.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Vier Radfahrer wurden am Mittwoch bei einer Serie von Fahrradunfällen in Berlin schwer verletzt. Eine 46-Jährige schwebte sogar in Lebensgefahr. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war die Frau am Mittwochnachmittag in Kreuzberg von einem Auto erfasst und zu Boden geschleudert worden.

Mit lebensgefährlicher Kopfverletzung ins Krankenhaus

Der 26-Jährige Autofahrer hatte nach ersten Ermittlungen die Vorfahrt eines anderen Wagens missachtet und kam dann durch einen Zusammenprall ins Schleudern. Er stieß gegen die Radfahrerin, die Frau wurde zu Boden geschleudert. Sie erlitt eine lebensgefährliche Kopfverletzung und wurde unmittelbar ins Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer erlitt ebenfalls schwere Kopfverletzungen und kam auf die Intensivstation.

Bremsseil des Vorderrads funktionierte nicht

Am späten Mittwochabend stürzte ein 26-Jähriger in der Jüdenstraße in Mitte und kam mit einer Kopfverletzung zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Der Mann trug keinen Helm. Die Polizei stellte außerdem fest, dass das Bremsseil der Vorderradbremse des Fahrrads nicht funktionstüchtig war. Ob das jedoch ausschlaggebend für den Unfall war, ist nun Gegenstand der Unfallbearbeitung.

Zu wenig Aufmerksamkeit beim Abbiegen

Bereits am Mittwochvormittag wurde eine 21-jährige Radfahrerin beim Abbiegen in Kreuzberg von einem Sattelzug erfasst, teilte die Polizei mit. Sie kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus und wurde dort intensivmedizinisch betreut. In der Königin-Elisabeth-Straße in Charlottenburg war ein 67-jähriger Radfahrer ebenfalls am Mittwoch schwer verletzt worden. Ein 26-Jähriger wollte mit seinem Auto links abbiegen, als er den Radfahrer erfasste. Er kam zu stationären Behandlung ins Krankenhaus.

Von MAZonline

Die Gewerkschaft Verdi Berlin-Brandenburg ruft die Beschäftigten des Online-Händlers am Standort Brieselang (Havelland) für Freitag zu einem ganztägigen Streik auf. Hintergrund sind festgefahrene Tarifverhandlungen und die Frage, wie lange es den Standort noch geben wird.

31.08.2017

Im Vergleich zum vorherigen Monat ist die Arbeitslosigkeit in Brandenburg leicht angestiegen. Dieser Anstieg ließe sich saisonbedingt auf die Sommerpause zurückführen, teilte die Regionaldirektion mit. Die Nachrichten vom Arbeitsmarkt dagegen blieben laut Behördenchef positiv.

31.08.2017

Neun Tage mit Schnupfen auf dem Sofa, drei Wochen wegen Rückenschmerzen nicht an der Werkbank: Brandenburger Arbeitnehmer sind laut einer großen Krankenkasse überdurchschnittlich lange krank geschrieben. Doch obwohl die Märker sich offenbar gern lang erholen, können sie dem Spitzenreiter in Sachen Krankenschein nicht das Wasser reichen.

31.08.2017
Anzeige