Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Vier Tote auf Brandenburgs Straßen

Unfälle am Wochenende Vier Tote auf Brandenburgs Straßen

Die traurige Bilanz vom Wochenende: Bei mehr als 500 Unfällen auf Brandenburgs Straßen sind 106 Menschen verletzt und vier getötet worden. Ein Unfall auf der A12 war besonders schlimm: Dabei kamen zwei junge Männer ums Leben, drei weitere Fahrzeuginsassen wurden schwer verletzt.

Voriger Artikel
Babyboom in Berlin: Schwangere weichen nach Brandenburg aus
Nächster Artikel
Bahnverkehr auf dem Weg zum Normalzustand


Quelle: dpa

Potsdam. Bei Unfällen am Wochenende sind in Brandenburg 106 Menschen verletzt und vier getötet worden. Das teilte die Polizei in Potsdam am Montag mit.

Am Sonntagmorgen verunglückte ein 47-jähriger Mann tödlich, der mit seinem Wagen auf einer Kreisstraße zwischen Belten (Oberspreewald-Lausitz) und der Abzweigung Koßwig von der Fahrbahn abgekommen war. Er prallte gegen einen Telefonmast und dann gegen einen Baum.

Eine 61-jährige Autofahrerin ist am Sonnabendnachmittag auf einer Kreisstraße bei Nudow (Potsdam-Mittelmark) tödlich verunglückt. Sie kam aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Straße ab und fuhr gegen einen Baum. Die Frau verstarb noch am Unfallort. Für zwei Stunden wurde die Straße voll gesperrt.

Bereits am Freitagmorgen kamen auf der Autobahn 12 zwei junge Männer ums Leben, als ihr Wagen auf Höhe des Rastplatzes Biegener Hellen (Oder-Spree) von der Fahrbahn abkam und auf einem Grünstreifen gegen einen Werbeträger aus Eisen prallte. Drei weitere Männer, die auch in dem Auto saßen, wurden am Freitagmorgen schwer verletzt

Insgesamt zählte die Leitstelle der Polizei Brandenburg von Freitag bis Sonntag 554 Unfälle.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg