Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Vier Verkehrstote am Pfingstwochenende

Verkehr in Brandenburg Vier Verkehrstote am Pfingstwochenende

An den Pfingsttagen hat es in Brandenburg mehrere schwere Unfälle gegeben. Für vier Menschen ging das tödlich aus. Weit über hundert Personen wurden dabei verletzt, mehrere von ihnen schwer.

Voriger Artikel
Lästig: Warum schafft man das Kleingeld nicht ab?
Nächster Artikel
Unbekannte zerstören Adlernester


Quelle: Julian Stähle

Potsdam. Vier Menschen sind am Wochenende bei Verkehrsunfällen in Brandenburg ums Leben gekommen. Zudem wurden 123 Menschen verletzt, wie die Polizei in Potsdam am Dienstag mitteilte. Insgesamt kam es am langen Pfingstwochenende zu 713 Unfällen auf Brandenburgs Straßen.

Fahrradunfall in Golßen

Am Freitag starb eine 65-Jährige Frau in Golßen (Dahme-Spreewald). Sie war mit dem Fahrrad auf der B 96 unterwegs, als sie mit einem Fahrzeug zusammenprallte. Wie es genau zu dem Unfall kam, sei noch teil der Ermittlungen, sagte die Polizei am Dienstag.

Tote Teenager in Falkensee

Am Sonntagabend kamen zwei Teenager bei Falkensee (Kreis Havelland) ums Leben. Sie saßen im Auto eines 20-Jährigen, der aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn abkam. Der Wagen prallte gegen einen Baum. Der 20-Jährige kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Die beiden Mitfahrer, ein 16-jähriges Mädchen und ein 17-jähriger Junge, starben noch am Unfallort.

» Trauer in Falkensee

36-Jähriger aus Pkw geschleudert

Nahe Heidesee (Dahme-Spreewald) verunglückte ein 36-jähriger Mann tödlich. Sein Auto war von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer wurde aus seinem Wagen geschleudert. Dort wurde er am Sonntagmorgen gefunden. Wann genau sich der Unfall ereignete, war zunächst unklar.

Schwerverletzte in Ostprignitz-Ruppin und Barnim

Bei anderen Unfällen im Land wurden weitere Menschen schwer verletzt. Auf der A 24 im Landkreis Ostprignitz-Ruppin fuhr ein 91-Jähriger am Freitag auf einen anderen Wagen auf, der abgebremst hatte. Der Rentner und seine 86 Jahre alte Beifahrerin wurden bei dem Aufprall schwer verletzt und kamen ins Krankenhaus, wie es von der Polizei hieß. Der andere Autofahrer blieb unverletzt. Der Auffahrunfall hatte sich zwischen der Anschlussstelle Neuruppin und der Tank- und Raststätte Walsleben-Ost Richtung Wittstock ereignet.

Zwei Schwerletzte gab es auch am Samstag bei einem Unfall auf der B 158 im Landkreis Barnim. Eine 20 Jahre alte Fahrerin kam mit ihrem Wagen bei Neuendorf von der Straße ab und streifte eine Baumgruppe. Sie und ihre 21 Jahre alte Beifahrerin kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg