Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Vier tödliche Motorrad-Unfälle am Wochenende
Brandenburg Vier tödliche Motorrad-Unfälle am Wochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:46 29.05.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Vier Motorradfahrer sind am Wochenende auf Brandenburgs Straßen tödlich verunglückt. Bei Verkehrsunfällen landesweit gab es zudem insgesamt 121 Verletzte. Das teilte die Polizei in Potsdam am Montag mit. Insgesamt zählte die Leitstelle am Wochenende 538 Verkehrsunfälle.

Am Freitag kam ein Motorradfahrer auf der B5 zwischen Arensdorf und Georgenthal (Oder-Spree) ums Leben. Der 49-Jährige stieß mit einem Auto zusammen, das auf die Gegenfahrbahn geraten war.

Ein 58-jähriger Biker geriet am Samstag in einer Kurve auf der B156 zwischen Spremberg (Spree-Neiße) und Schwarze Pumpe von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Leitposten.

Am Sonntag kam ein 35-jähriger Motorradfahrer auf der L291 bei Niederfinow (Barnim) ums Leben. Er soll mit hoher Geschwindigkeit überholt haben und stieß dann beim Einscheren gegen eine Leitplanke.

Ebenfalls am Sonntag starb ein 58-jähriger Motorradfahrer, als ein Auto ihm in Wandlitz (Barnim) die Vorfahrt nahm und die beiden Fahrzeuge kollidierten.

Von dpa

Die Digitalisierung wird laut einer Studie in den nächsten Jahren Zehntausende Arbeitsplätze in Brandenburg verändern – oder überflüssig machen. Zwölf Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten Brandenburger arbeiten laut einer Untersuchung in Berufen mit einem „sehr hohen technischen Ersetzungspotenzial“.

01.06.2017
Brandenburg Brandenburger spenden weniger Blut - Im Sommer geht die Zahl der Blutspenden zurück

Die Blutspendedienste in Brandenburg klagen über weniger Blutspenden. Wie etwa der private Blutspendedienst Haema informiert, spenden nur etwa drei bis fünf Prozent der geeigneten Bevölkerung im Land Blut oder Blutbestandteile. Schuld daran sei unter anderem der demografische Wandel.

28.05.2017
Brandenburg Polizeieinsatz wegen Ruhestörung - Hubschrauber-Suche nach Techno-Fans

Am vergangenen Wochenende wummerte die Musik bei Storkow so laut, dass die Anwohner keine Nachtruhe fanden. Die herbeigerufenen Polizisten konnten zunächst keine Party ausmachen. Als dann die Landschaft aber auch am Folgetag mit Techno-Musik beschallt wurde, gingen die Beamten in die Luft – und wurden fündig. Mitten im Wald.

28.05.2017
Anzeige