Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Keine Apfelköniginnen-Wahl in Guben
Brandenburg Keine Apfelköniginnen-Wahl in Guben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 22.08.2018
31.07.2018, Baden-Württemberg, Friedrichshafen: Ein noch unreifer Apfel hängt in einem Obstgarten an einem Baum. Foto: Felix Kästle/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Quelle: dpa
Guben

Vor Jahren war das Ehrenamt der Apfelkönigin in Guben (Spree-Neiße) noch so begehrt, dass sogar vor Gericht darum gestritten wurde - dieses Mal wird es mangels Bewerber keine Wahl geben.

Weil nur eine Bewerbung einer Gubenerin vorliegt, wird diese automatisch Apfelkönigin, wie der Verein Marketing und Tourismus Guben am Mittwoch mitteilte. Die Krönung zur 24. Apfelmajestät ist für den 2. September auf dem traditionellen Appelfest geplant.

Der Verein vermutet, dass die maue Bewerberlage etwas mit dem juristischem Gezanke zwischen zwei früheren Kandidaten um den Apfelthron zu tun haben könnte.

Die Wahl von Gubens Apfelkönigin Antonia wurde von Marko Steidel angefochten, der sich vom Volk auf einem Apfelfest zur Hoheit wählen lassen wollte. Quelle: Bernd Settnik/dpa (Archiv)

Ein gescheiterter Bewerber wollte seiner Konkurrentin den Ehrentitel nämlich nachträglich absprechen und doch noch selbst den Thron besteigen. Er zog dafür vor Gericht, scheiterte aber. Wegen der Posse geriet die Kleinstadt in Südbrandenburg auch überregional in die Schlagzeilen.

Von dpa/MAZOnline