Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Waldbrandsaison in Brandenburg hat begonnen
Brandenburg Waldbrandsaison in Brandenburg hat begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:19 28.02.2019
Fast 500 Waldbrände wüteten 2018 in Brandenburg. Quelle: Kay Harzmann
Potsdam

Die Waldbrandsaison in Brandenburg hat begonnen: In der vergangenen Woche rückten die Feuerwehren im Landkreis Dahme-Spreewald zum ersten Mal in diesem Jahr aus, um einen 300 Quadratmeter großen Flächenbrand zu löschen. Der Landesbetrieb Forst beginnt nun mit der Waldbrandüberwachung, wie das Landwirtschaftsministerium am Donnerstag mitteilte. Die aktuelle Brandgefahr wird von März bis September für alle Landkreise jeden Morgen auf der Internetseite des Ministeriums aktualisiert.

Durch den trockenen Winter ist die Waldbrandgefahr gestiegen. Ein weiteres Risiko sind laut Förstern die milden Temperaturen und die noch vom vergangenen Jahr ausgetrockneten Waldböden. Um Waldbränden vorzubeugen, wertet der Deutsche Wetterdienst täglich aktuelle Wetterdaten aus und errechnet daraus eine Gefahrenstufe. Die Skala reicht von Gefahrenstufe eins (sehr geringe Gefahr) bis fünf (sehr hohe Gefahr).

Zusätzlich überprüft der Landesbetrieb Forst wieder Waldflächen mit Kameraüberwachungssystemen und Rauchsensoren. Durch die Frühwarnsysteme soll der Schaden möglichst gering gehalten werden. Die Kosten für die Überwachung trägt das Land.

Bei insgesamt 491 verheerenden Waldbränden wurden im vergangenen Jahr über 1450 Hektar Wald vernichtet. Das Landwirtschaftsministerium brachte daraufhin einen 10-Punkte-Plan auf den Weg, um die Waldbrandvorbeugung zu verbessern.

Von Hannah Rüdiger

Brandenburg Mehr Landesbedienstete in Brandenburg - Raumnot an Verwaltungssitzen

Brandenburg hat den Personalabbau in der Verwaltung gestoppt – jetzt brauchen vor allem die Ausbildungsstätten mehr Platz. Ein millionenschweres Ausbauprogramm ist in Vorbereitung.

27.02.2019

Ölspur, Tragehilfe, Türöffnung – ständig werden die Wehren in Brandenburg zu banalen Einsätzen gerufen. Ein neues Gesetz soll die Kameraden jetzt entlasten.

27.02.2019

Die Feuerwehr hat seit Jahren immer mehr mit Bagatellfällen zu tun – das zermürbt die Ehrenamtler. Die Kameraden müssen ihre Kräfte auf echte Notfälle konzentrieren, findet Ulrich Wangemann.

27.02.2019