Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Weihnachtsfrauen dringend gesucht!
Brandenburg Weihnachtsfrauen dringend gesucht!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 25.11.2017
Erstmals dürfen in Berlin und Brandenburg auch Weihnachtsfrauen die Bescherung übernehmen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin/Potsdam

Das Berliner Studierendenwerk will in diesem Jahr erstmals auch Weihnachtsfrauen zur Bescherung schicken. Das sei nötig, weil die Anzahl der männlichen Kollegen wegen der großen Nachfrage nicht mehr ausreiche, sagte Sprecherin Jana Judisch. Es sei außerdem „ein Versuch, der Vielfältigkeit und Gleichberechtigung schafft. Bisher konnten Studentinnen sich nur als Weihnachtsengel beteiligen, in weißem Kleid, mit Flügeln und Heiligenschein. Im letzten Jahr hatten 2600 Berliner und Brandenburger Familien das Weihnachtsbüro kontaktiert, nur 110 mal wurden Frauen als Christkind gebucht.

Das Berliner Studierendenwerk will dieses Jahr erstmals auch Weihnachtsfrauen zur Bescherung schicken. Bei der traditionellen Vollversammlung der studentischen Weihnachtsleute in Berlin blieben die Männer jedoch am Samstag unter den mehr als hundert Teilnehmern eindeutig in der Überzahl.

Als Test hatte im vergangenen Jahr schon eine Frau mitmachen dürfen, die sich allerdings wie ein Mann verkleidete. Jetzt wird als neue Rolle die Weihnachtsfrau eingeführt - mit roten Kleid und ohne Bart. Sie hat der Geschichte der Studenten zufolge schon bisher ihrem Mann mit den Geschenken, Wunschzetteln und Briefen geholfen, geht aber jetzt erstmals aber auch selbst in Kindergärten, Vereine und Familien.

Die neue Rolle der Weihnachtsfrau wird jedoch vorerst nur zaghaft angenommen. Zur traditionellen Vollversammlung der studentischen Weihnachtsleute fanden sich am Samstag lediglich etwa ein Dutzend Frauen ein. Die Männer blieben unter den mehr als hundert Teilnehmern eindeutig in der Überzahl. Auch ist die Nachfrage der Studentinnen vergleichsweise gering. Erst rund 30 Buchungen gibt es für die Figur der Weihnachtsfrau bisher. „Bisher buchen die Berliner und Brandenburger doch recht klassisch. Der Weihnachtsmann ist also nicht obsolet“, sagt Judisch.

Weihnachtsfrau Natalia inspiziert ihr Outfit. Quelle: Christin Iffert

500 Euro für Einsatz am Heiligabend

Schon jetzt liegen im Weihnachtsbüro des Studierendenwerks 1800 Anfragen aus Berlin und Brandenburg vor. Deshalb wird weiterhin nach Weihnachtsmännern, Weihnachtsfrauen und Engeln gesucht. Dazu können sich auch Brandenburger Studenten bewerben. Im Schnitt verdient ein Weihnachtswesen, wie das Studentenwerk ihre Figuren zusammenfasst, rund 500 Euro am Heiligabend.

Das Studentenwerk Potsdam hatte vor einigen Jahren den Weihnachtsmannservice aufgrund der geringen Nachfrage an Studierenden einstellen müssen - obwohl der Bedarf in den Brandenburger Haushalten hoch ist. Wer als Student – etwa aus Potsdam, Frankfurt (Oder), Brandenburg an der Havel oder Wildau – in den traditionellen Rauschebart, ein Engelskostüm oder aber etwas unkonventioneller ins tiefrote Weihnachtsfraukleid schlüpfen möchte, muss sich aber beeilen. Bis zum 6. Dezember muss die Bewerbungsphase abgeschlossen werden.

Von MAZonline / Christin Iffert

Brandenburg Bienenvölker der Landesvertretung - „Xavier“ tötete 40.000 Brandenburger Bienen

Eigentlich sollte für die beiden Brandenburger Bienenvölker auf dem Dach der Landesvertretung in Berlin jetzt die Winterruhe beginnen. Doch mit dem Herbststurm „Xavier“ kam quasi über Nacht der Tod. Rund 40.000 Bienen kamen dabei ums Leben.

25.11.2017
Brandenburg Verwaltungsgericht weist Klage ab - Urteil: Rechnungshof darf Kammern prüfen

Es ist ein wegweisendes Urteil und dürfte vor allem Kritiker der Zwangsmitgliedschaft in IHK und Co erfreuen: Der Brandenburger Landesrechnungshof darf die Bücher der Kammern prüfen. Das entschied nun das Verwaltungsgericht Potsdam. Die Rechtsanwaltskammer hatte sich gegen eine Tiefenprüfung von Außen gewehrt.

28.11.2017

Das Wochenende wird ungemütlich, holen Sie lieber eine dicke Jacke aus dem Schrank. Und ein Regenschirm könnte auch nicht schaden, denn obendrein wird es auch noch nass. In bestimmten Höhen fällt sogar schon Schnee.

24.11.2017
Anzeige