Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Weiter „Horror-Clowns“ in Brandenburg
Brandenburg Weiter „Horror-Clowns“ in Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 26.10.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Verkleidete Menschen in abstoßenden Clownskostümen treiben auch in Brandenburg weiter ihr Unwesen. Fast 20 „Horror-Clowns“-Fälle verzeichnete die Polizei landesweit seit letzter Woche, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Potsdam am Mittwoch auf Anfrage. Es handele sich dabei jedoch überwiegend um Kinder und Jugendliche. Ernsthafte Verletzungen und Überfälle seien in Brandenburg bislang nicht bekannt.

In den vergangenen Wochen hat es deutschlandweit eine wachsende Zahl von Vorfällen mit Menschen in Horror-Masken gegeben, die Passanten erschrecken und bedrohen. Teilweise kam es zu bewaffneten Angriffen.

Unter dem Facebook-Eintrag der Brandenburger Polizei von Sonntag sammelten sich in den vergangenen Tagen Hunderte von Kommentaren teils verunsicherter Menschen. “Angst ist das, was diese sogenannten Horrorclowns erreichen wollen. Wir raten dazu, sich nicht verunsichern zu lassen“, schrieb die Polizei. Dennoch solle man sofort den Notruf 110 wählen. Der Präsidiumssprecher sagte, man gehe davon aus, dass der Spuk nach dem Halloween-Wochenende vorbei sei.

» Unheimliche Halloween-Kostüme – „Horror-Clowns“? Den größeren Grusel-Faktor haben andere

» Erklärung von Psychologen: Darum verkleiden sich Menschen als Gruselclowns

Von MAZonline

Brandenburg Mann flippt am Bahnhof Ahrensfelde aus - Attacke auf S-Bahn-Fahrer wegen Verspätung

Am Dienstagabend versuchte ein 37-Jähriger den Triebfahrzeugführer einer S-Bahn aus dessen Führerstand zu zerren. Das misslang, aber der Mann war nicht zu beruhigen. Auch nach dem Eintreffen der Polizei kehrte erst langsam Ruhe ein. Der Grund: einige Minuten Verspätung der Bahn.

26.10.2016

Dienstagabend vor dem Deutschen Theater in Berlin. Gegen 22 Uhr verlässt eine junge Frau die Spielstätte. Ein Mann tritt auf sie zu, greift sie mit einem Messer an und verletzt die Frau schwer. Bei dem Opfer soll es sich um eine Schauspielerin handeln, die noch kurz zuvor auf der Bühne des Deutschen Theaters stand.

26.10.2016

Der Ärger über hohe Kita-Beiträge, undurchsichtige Betriebskosten und Verpflegungspraktiken beschäftigt in Brandenburg immer häufiger die Juristen, weil die Eltern misstrauischer geworden sind und die Beiträge nicht verstehen. Die Arbeiterwohlfahrt kann den Eltern-Frust verstehen und beklagt reihenweise Rechtsverstöße in der Kita-Landschaft.

26.10.2016
Anzeige