Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Weltenbummler tippt für Deutschland
Brandenburg Weltenbummler tippt für Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 10.08.2014
Weltenbummler Thomas Kühnl fährt voll auf die Fußball-WM ab, wie seinem Fahrrad anzusehen ist. Quelle: Thomas Kühnl
Anzeige
Potsdam

Nach fünf Nächten im Zelt und einer geschenkten Nacht in einer Familienpension wird's Zeit für ein Hotel. Das gönnt sich Thomas Kühnl derzeit in Xanxere (Brasilien), wo er das heutige Deutschland-Spiel verfolgen will. Sein Tipp: 3:2 für Deutschland. "Aber normalerweise müssten sie verlieren - so schlecht, wie sie spielen", findet Thomas, der sich selbst nicht als Fußball-Experte bezeichnet, sondern eher auf Rugby steht. Fußball ist dem 49-Jährigen "zu viel Show und Umgefalle und Geheule", aber die WM guckt er trotz allem gern.

Thomas Kühnl

Der aus Potsdam stammende Thomas Kühnl ist seit dem 13. Juli 2013 in Südamerika unterwegs. Acht Länder hat er bereits durchquert, zuletzt Argentinien. Derzeit radelt er durch das WM-Land Brasilien. Während der Tour feierte der Lehrer für Sport und Geografie seinen 49. Geburtstag. Am 13. Dezember will er zurück sein - weil ihm das Datum 12/13/14 so gut gefällt.

MAZonline verfolgt Thomas' Reise. Unter reisen-mit-und-ohne-rad.de hält er seine Bekannten und alle Neugierigen auf dem Laufenden.

Das Halbfinale in der deutschen Enklave

Nach dem Spiel geht's für Thomas von Xanxere Richtung Osten. Am Dienstag zum Halbfinale will er die Stadt Blumenau erreichen, die von Xanxere 437 Straßen-Kilometer getrennt ist. Dort kann er sich nach all der Exotik ein bisschen mehr wie zu Hause fühlen. Denn Blumenau ist eine deutsche Enklave in Brasilien, die 1850 von dem deutschen Apotheker Hermann Blumenau gegründet wurde, in der es viele Fachwerkhäuser gibt und in der noch heute in 81 von 112 Schulen ausschließlich Deutsch unterrichtet wird.

Fanartikel gibt es in Brasilien derzeit an jeder Straßenecke. Quelle: Thomas Kühnl

Die Gastfreundschaft in Brasilien ist "der Hammer"

Vom Fußball-WM-Gastgeberland Brasilien ist Thomas begeistert. Die "extreme Gastfreundschaft ist der Hammer", so der Weltenbummler, der auch schon in Alaska, Panama, Tadschikistan, Kirgisien, Südosteuropa und und und... unterwegs war. "Wo bekommt man schon im Supermarkt einen Kaffee oder ein Bett in der Pension geschenkt oder ein Essen im Restaurant geschenkt?!"

Urlaubsgrüße nach Brandenburg

Thomas Kühnl macht mit bei der MAZ-Aktion "Schöne Urlaubsgrüße nach Brandenburg". Machen auch Sie mit und grüßen mit einem Selfie-Foto Ihre Heimat! Zu gewinnen gibt's den nächsten Kurzurlaub im Spreewald.
» Mitmachen und gewinnen

Wie geht's Hitler?

Oft wird der Deutsche mit "Heil Hitler" begrüßt. Das sei nicht böse gemeint, so Thomas, es sei eher Unwissenheit. Die Leute wollen wissen, was Hitler gerade so macht und wie es seinen Kindern geht. Ansonsten genießen die Deutschen nach der Erfahrung von Thomas großes Ansehen. Technik, Autos, Siemens, Qualität ist es, was die Brasilianer mit Deutschland verbinden. - Und jetzt natürlich Fußball, so dass Thomas Auskunft geben muss über den anderen Thomas, der so viele Tore macht. Und so wird Thomas Kühnl vielleicht doch noch zum Fußball-Experten - spätestens, wenn er mit seinem heutigen Tipp richtig liegt ;)

Alles zur WM im MAZ Sportbuzzer

Kein Spiel verpassen: Rund um die Uhr gibt es im das volle WM-Programm: Alle Spiele, alle Tore sowie Hintergründe und Liveticker werden rund um die Uhr aktualisiert.

Von Maria Kröhnke

Brandenburg Beschreibungen des Verdächtigen variieren stark - Zeugen sagen im Maskenmann-Prozess aus

Er wird schnell aggressiv, mag keinen Lärm und wohl auch keine Ausländer: Zwei ehemalige Nachbarinnen haben am Donnerstag im Maskenmann-Prozesss in Frankfurt (Oder) zum Charakter des Angeklagten ausgesagt. Die Mutter seiner Ex-Freundin hat ihn anders erlebt, nämlich als "sehr freundlichen, aufgeschlossenen und hilfsbereiten Menschen".

03.07.2014
Brandenburg Billig-Textilkette eröffnet neue Filiale - Protest gegen Primark in Berlin

Hunderte Menschen haben am Donnerstag in Berlin für faire Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie demonstriert. Mehrere soziale Bündnisse hatten dazu aufgerufen. Anlass war die Eröffnung einer großen Filiale der irischen Modekette Primark. Primark ist bekannt für niedrige Preise und war erst kürzlich in die Negativ-Schlagzeilen geraten.

03.07.2014
Brandenburg Flüchtlingsdrama in Schule in Berlin-Kreuzberg - Duschen und Hausausweise für Flüchtlinge

Nach zermürbenden Endlos-Gesprächen können rund 40 Flüchtlinge in der Schule in Berlin-Kreuzberg bleiben, die sie monatelang besetzt hatten. Sie sollen Duschen und Hausausweise erhalten. Doch die Zukunft der Flüchtlinge ist weiter ungewiss.

03.07.2014
Anzeige