Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Weniger Flüchtlinge gelangen in die Mark
Brandenburg Weniger Flüchtlinge gelangen in die Mark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 08.04.2016
Ein Junge aus dem Flüchtlingslager Idomeni (Griechenland) hält seine Hände am Grenzzaun zu Mazedonien Quelle: epd
Potsdam

In Brandenburg kommen immer weniger Flüchtlinge an. Die Zahl der registrierten Asylsuchenden sank von 2757 im Januar über 1702 im Februar auf zuletzt 918 im März - insgesamt waren das 5377 Menschen, wie das Innenministerium in Potsdam am Freitag mitteilte.

Wegen des Winters und der Grenzschließungen auf dem Balkan sei der Zustrom zurückgegangen, erläuterte ein Sprecher. Wie es im laufenden Jahr weitergehe, sei „ein großes Fragezeichen“.

Der Bund gebe weiterhin keine Prognose zu Flüchtlingszahlen ab, auf die sich das Land stützen könnte. „Es spricht viel dafür, dass die Zahl der Migranten wieder zunehmen wird.“ Dies werde begünstigt durch das mildere Wetter. Zudem suchten Flüchtlinge möglicherweise Alternativen zu der geschlossenen Balkanroute.

Deswegen werde Brandenburg die Kapazitäten in den Erstaufnahmen auch nicht herunterfahren. Zurzeit seien von 5600 Plätzen nur etwa 1800 belegt.

Im vergangenen Jahr waren mehr als 47 000 Flüchtlinge und andere Migranten nach Brandenburg gekommen, davon waren 28 124 auch in der Mark registriert und aufgenommen worden.

Von dpa

Brandenburg Verfolgungsjagd auf der A15 bei Cottbus - Autodieb flüchtet auf drei Reifen vor der Polizei

Dieser Autodieb hat sich durch nichts von der Polizei aufhalten lassen. Bei Cottbus ist am Freitagmorgen ein mutmaßlicher Autodieb vor der Polizei geflohen – auf drei Reifen ist er den Polizisten auf der blanken Felge davon gefahren. Die Polizei ist auf den Fahrer nur durch eine Situation aufmerksam geworden, die es auf der Autobahn häufiger gibt.

08.04.2016

 Dem immensen Verbrauch von Plastiktüten wird verstärkt die Stirn geboten. Denn die Umwelt soll entlastet werden. Wer trotzdem eine haben möchte, wird zur Kasse gebeten. Was halten Sie davon? Diskutieren Sie mit!

08.04.2016

Im umstrittenen Maskenmann-Fall hat der Bundesgerichtshof in Leipzig die Revision verworfen. Das bestätigte Axel Weimann, der Anwalt des Angeklagten Mario K., am Donnerstag der MAZ. Der Berliner Mario K. war im Juni 2015 vom Landgericht Frankfurt (Oder) wegen Entführung eines Bankers und zwei Überfällen auf eine Millionärsfamilie zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

11.04.2016