Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Weniger Haushalte brauchen Wohngeld

Zahlen für Brandenburg Weniger Haushalte brauchen Wohngeld

Zuschuss für Mieter und Hausbesitzer: 24.272 Haushalte in Brandenburg haben Ende 2014 Wohngeld bezogen. Das sind fast 20 Prozent weniger als im Jahr davor. Mehr als die Hälfte der Wohngeldberechtigten sind Rentner.

Voriger Artikel
Burlesque bis das Röckchen fällt
Nächster Artikel
Endstation Psychiatrie für ICE-Entführer

In Brandenburg sind weniger Haushalte auf Wohngeld angewiesen.

Quelle: dpa

Potsdam. Ende 2014 bezogen im Land Brandenburg 24.272 Haushalte Wohngeld. Das waren 19,6 Prozent weniger als im Vorjahr, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Donnerstag mitteilte.

94 Prozent waren reine Wohngeldhaushalte, in denen alle Haushaltsmitglieder einen Anspruch auf Wohngeld hatten. Bei sechs Prozent der Haushalte waren nur einzelne Personen des Haushaltes wohngeldberechtigt.

Mehr als 68 Prozent der Wohngeldhaushalte sind Ein-Personen-Haushalte. Die größte Gruppe der berechtigten reinen Wohngeldhaushalte bildeten Rentner und Pensionäre mit 57,7 Prozent. An zweiter Stelle standen Arbeitnehmer und Beamte mit 26,6 Prozent.

Das Wohngeld unterstützt einkommensschwache Menschen bei ihren Wohnkosten. Wohngeld für Mieter wird als Mietzuschuss bewilligt, Eigentümer eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung erhalten einen Lastenzuschuss.

2014 waren nur knapp zehn Prozent der Wohngeld-Berechtigten Besitzer eines Eigenheimes oder einer Wohnung. Der monatliche Wohngeldanspruch lag zwischen 90 und 110 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg