Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Weniger Tote auf Brandenburgs Straßen
Brandenburg Weniger Tote auf Brandenburgs Straßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 15.06.2015
Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Potsdam

Bundesweit sind im vergangenen Jahr 3368 Menschen auf deutschen Straßen ums Leben gekommen.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind das zwar etwas mehr im Jahr 2013. Die Zahl sei aber noch immer auf dem zweitniedrigsten Stand seit 1950. Die Zahl der Verletzten stieg im Vergleich zum Vorjahr um 4 Prozent auf rund 389.000.

Insgesamt verunglückten 2014 in Brandenburg 10.878 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen. Das bedeutet einen Zuwachs von vier Prozent. Erfreulicherweise nahm die Zahl der Verkehrstoten ab. Insgesamt starben 139 Menschen – 31 weniger als noch 2013. Das bedeutet einen Rückgang von 18,2 Prozent.

Laut Statistik ist es in Sachsen-Anhalt am gefährlichsten

Gemessen an der Einwohnerzahl ist das Risiko, im Straßenverkehr zu sterben, in Sachsen-Anhalt am höchsten. 2014 kamen dort auf eine Million Einwohner 61 Verkehrstote. In Brandenburg kamen auf eine Million Einwohner 57 Verkehrstote. Schlechter waren die Werte nur noch in Mecklenburg-Vorpommern (58) und in Sachsen-Anhalt. Am niedrigsten war der Wert in Berlin (15).

Zahlen für das erste Quartal 2015

Zu Beginn dieses Jahres blieben die Zahlen nahezu unverändert: Im ersten Quartal starben 653 Menschen bei Verkehrsunfällen - im Vorjahreszeitraum war das ähnlich. Die Zahl der Verletzten ging indes um 6,2 Prozent auf rund 75.600 zurück.

Von MAZonline

Wirtschaft Tarifverhandlungen gehen weiter - Prosegur und Verdi: Reden statt streiken

Im Tarifstreit für die rund 350 Mitarbeiter des Geldtransporteurs Prosegur in Potsdam zeichnet sich eine Einigung ab. Prosegur und Verdi werden weiter verhandeln. Zuvor war wochenlang gestreikt worden, wodurch an einigen Bankautomaten in Brandenburg das Geld knapp wurde.

15.06.2015
Brandenburg Regen, Wolken - aber kein Sturm in Brandenburg - Wetter: Beruhigende Aussichten für die Woche

Schwere Stürme, ein tragischer Todesfall auf der Buga, unzählige umgeknickte Bäume, viele Rettungseinsätze - der Sturm vom Wochenende hat Brandenburg schwer zugesetzt. Für die kommenden Tage sagen Experten glücklicherweise ruhigeres Wetter voraus. Am Donnerstag jedoch könnte es ungemütlich werden.

15.06.2015
Havelland Prozessbeginn am Landgericht Potsdam - ICE-Geiselnehmer unter Terrorismus-Verdacht

Bei einer Fahrkartenkontrolle  in einem ICE kurz vor Nauen (Havelland) dreht ein junger Mann durch. Er zückt eine Schreckschusspistole und schießt um sich. Kurze Zeit später wird er jedoch überwältigt und der Schaffner zieht die Notbremse. Heute hat in Potsdam der Prozess gegen den Mann begonnen. An welchem Gericht der Prozess fortgeführt wird, ist jedoch noch nicht klar.

15.06.2015
Anzeige