Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Es wird wieder glatt auf Brandenburgs Straßen
Brandenburg Es wird wieder glatt auf Brandenburgs Straßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 05.03.2018
Der Deutsche Wetterdienst warnt am Dienstag erneut vor Glätte auf den Straßen in Brandenburg. Quelle: Julian Stähle
Potsdam

In Brandenburg besteht weiter Glättegefahr. Nachdem am Montagmorgen Blitzeis zu 85 Verkehrsunfällen auf den Straßen im Westen Brandenburgs geführt hatte, warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) auch am Dienstag vor Frost und Glatteis.

In der Nacht zum Dienstag soll es überwiegend gering bewölkt und niederschlagsfrei bleiben. „Es ist mit Glätte durch gefrierende Restnässe zu rechnen“, warnen die Meteorologen. Die Tiefsttemperatur liegt bei bis zu minus 4 Grad.

Krankenhäuser sind vorbereitet

„Wir sind personell darauf eingestellt, dass es auch morgen früh wieder ein erhöhtes Patientenaufkommen gibt“, sagte Damaris Hunsmann, Sprecherin des Ernst-von-Bergmann-Klinikums in Potsdam am Montag.

Am Morgen und in der Nacht waren überdurchschnittlich viele Patienten in die Rettungsstelle gekommen. In der Landeshauptstadt brachen sich weit über 150 Menschen während des Glatteises die Knochen.

Dienstagnachmittag regnet es in Brandenburg

Am Dienstag soll zunächst Tauwetter einsetzen. Der DWD kündigt Höchsttemperaturen zwischen 4 und 7 Grad an. Die Sonne zeigt sich nur in der Prignitz.

Am Dienstag müssen Radfahrer in Potsdam wahrscheinlich wieder schieben. Quelle: Bernd Gartenschläger

Am frühen Nachmittag setzt in den südlichen Landesteilen leichter Regen ein, der sich weiter nach Norden ausbreitet und im Verlauf von der Niederlausitz her langsam in Schnee übergeht. Die Meteorologen sprechen von „streckenweise Glättegefahr“.

Am Mittwoch kann es Schnee geben

In der Nacht zum Mittwoch mischt sich unter den Regen mehr und mehr Schnee. Es sind Neuschneemengen zwischen einem und fünf Zentimeter wahrscheinlich, lokal sogar bis zu zehn Zentimeter. Die Temperatur sinkt bis auf minus 2 Grad.

„Bitte nicht unbedacht vor die Haustür rennen. Der Winter ist noch nicht vorbei“, warnt auch Stephan Köpping, Einsatzleiter des Winterdienstunternehmens „Mebra“ aus Brandenburg/Havel.

Ab 4 Uhr werden die Streufahrzeuge wohl auch am Dienstag wieder unterwegs sein. Am Montag waren sechs Fahrzeuge auf den Fahrbahnen, sechs auf Rad- und Fußwegen unterwegs, sechs weitere Autos brachten die Mitarbeiter zum manuellen Streuen in der Stadt.

Von MAZonline

Im Westen Brandenburgs kam es wegen Blitzeises am Montagmorgen zu 85 Verkehrsunfällen. Zwölf Personen wurden dabei verletzt. Noch immer verkehren die Busse im Land nicht pünktlich. Die Schüler konnten sich freuen: Viele durften zu Hause bleiben, weil die Schulbusse nicht fuhren.

05.03.2018

Die Straßen in Brandenburg waren heute Morgen spiegelglatt. Überfrierende Nässe verwandelte die Straßen und Fußwege über Nacht in Eisbahnen. Die Polizei zählte zahlreiche Unfälle. Auch Personen kamen dabei zu Schaden. Ausnahmezustand auch auf den Straßen in Berlin.

05.03.2018

In der Uckermark haben die Architektin Kiri Westphal und der Zimmermann Mats Ciupka eine ungewöhnliche Initiative gegründet. „Die Häuserretter“ wollen historische Gebäude vor dem Verfall und Abriss bewahren. Damit machen sie sich nicht nur Freunde.

08.03.2018