Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Zahlreiche Unfälle auf spiegelglatten Straßen in Brandenburg
Brandenburg Zahlreiche Unfälle auf spiegelglatten Straßen in Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 05.03.2018
Zahlreiche Unfälle auf spiegelglatten Straßen in Brandenburg. Quelle: Julian Stähle
Potsdam

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am Montagmorgen für den Norden und Osten Deutschlands eine Glatteis-Warnung veröffentlicht. Nach zahlreichen Verkehrsunfällen am Morgen wurde die Unwetterwarnung nun zunächst bis 11 Uhr ausgedehnt.

Ursprünglich sollte sich die Lage ab 10 Uhr beruhigt haben. „Die Niederschläge, die in der gestrigen Nacht und am heutigen Vormittag für unwetterartiges Glatteis sorgten, ziehen zurzeit aus Deutschland in Richtung Dänemark und Ostsee ab“, teilte der DWD mit. „mit den tagsüber ansteigenden Temperaturen sollte sich die Lage allmählich entspannen.“

Betroffen sind in erster Linie Berlin, Brandenburg, Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Dort wurde es durch überfrierende Nässe gefährlich glatt.

Spiegelglatte Autobahn und jede Menge Stau: Eisregen sorgte am Montagmorgen in Brandenburg für Verkehrschaos und zahlreiche Unfälle.

In Berlin und Brandenburg trat bereits vor Sonnenaufgang „teils unwetterartiges Glatteis“ auf. Es kam zu erheblichen Behinderungen im Straßen-Schienenverkehr.

Besonders betroffen waren am Morgen der Norden und der Westen des Landes.

Unser Strassen- und Winterdienst ist schon fleißig im Einsatz. Bitte passen Sie dennoch auf das #Glatteis auf und kommen Sie sicher an Ihr Ziel. ❄️☀️

Gepostet von Stadt Brandenburg an der Havel am Sonntag, 4. März 2018

„Wir wissen gar nicht wo wir anfangen sollen“, sagte die Leistelle Brandenburg gegenüber der MAZ am Morgen. Vor allem im westlichen Teil des Landes wurde davon abgeraten, mit dem Auto zu fahren. Besser wäre es, einfach Zuhause zu bleiben, so die Leitstelle um kurz nach 7:30 Uhr.

Die Polizei Brandenburg warnte über ihren Twitter-Kanal ebenfalls vor dem Glatteis. Um kurz nach 8 Uhr habe man bereits 77 Unfälle aufgenommen. Fünf Personen wurden verletzt.

In Marquardt, ein Ortsteil von Potsdam, rutschten zwei Busse aneinander, dabei wurde ein Fahrgast leicht verletzt. Der genaue Unfallhergang war noch unklar.

Gefährliches Kopfsteinpflaster

In der Landeshauptstadt Potsdam sind in der Nacht zu Montag bei Winterregen die Wege und Straßen überfroren. Auf dem Kopfstein- und Mosaiksteinpflaster der Brandenburger Vorstadt quälen sich Kinder und Eltern mit kleinen, vorsichtigen Schrittchen zur Gerhart-Hauptmann-Schule.

Rutschiger Schulweg. Quelle: Rainer Schüler

Die Fahrräder werden an diesem Morgen geschoben. Zum Unterrichtsklingeln bleibt der Ansturm vom Hof ins Schulhaus aus, weil viele Kinder noch gar nicht da sind.

Die Vorgartenzäune in der Carl-von-Ossietzky-Straße sind der denkbar beste Halt: Eine Frau hangelt sich meterweise vorwärts: Ich muss noch bis ans Ende der Straße lacht sie, das sind noch ein paar hundert Meter. Autos kommen kaum weg vom Straßenrand; Schritttempo ist angesagt.

Der Weg über die gepflasterten Wege wurde in Potsdam zur Rutschpartie. Glücklich, wer einen Halt fand. Quelle: Rainer Schüler

Ausnahmezustand in Berlin

Wegen Glatteis hat die Berliner Feuerwehr am Montagmorgen den Ausnahmezustand ausgerufen. Aktuell laufen rund 50 wetterbedingte Einsätze, wie die Berliner Feuerwehr mitteilte. In den meisten Fällen müssten Menschen behandelt werden, die gestürzt seien, so ein Sprecher. Die Feuerwehr ist in der Hauptstadt neben dem Löschen von Bränden auch für den Rettungsdienst mit zuständig.

Eiszeit (noch nicht ganz) vorbei

Für Brandenburg warnt der DWD noch den ganzen heutigen Vormittag vor leichtem Frost. Richtung Oder könnte es sogar Schneefall geben. Gegen Mittag soll sich die Lage aber beruhigen – bevor es gegen Abend wieder Frost geben kann.

Doch das Ende der Kältezeit ist in Sicht: Zwar wird es in Berlin und Brandenburg auch in den kommenden Tagen weiter Temperaturen um den Gefrierpunkt – nachts sogar drunter – geben, der Trend geht jedoch in Richtung Frühling.

Aber Achtung: Noch ist es kalt. So ist auch am Dienstagmorgen mit Glätte durch gefrierende Nässe zu rechnen. Die Tiefsttemperatur liegt zwischen -2 und -4 Grad.

Tipps für Autofahrer

Das tückische Blitzeis lässt bei einem Wetterumschwung in kürzester Zeit die Straße spiegelglatt werden. Hier rät der ADAC dazu, vorsichtig im zweiten Gang anzufahren, damit die Reifen nicht durchdrehen.

Auch tabu: ruckartig Gas geben oder wegnehmen. Denn beides kann dafür sorgen, dass der Wagen ins Rutschen gerät. Generell sollten Autofahrer auf glatten Straßen immer eher untertourig unterwegs sein, da die Reifen so besser greifen können.

Glättegefahren auf den Straßen

Frost und Feuchtigkeit können Straßen schnell in Rutschbahnen verwandeln. Gefährliche Wetterphänomene:

BLITZEIS bildet sich, wenn Schneekristalle auf dem Weg zur Erde in wärmeren Luftschichten zu Regen werden und später auf Frostboden fallen. Blitzeis ist kein meteorologischer Fachbegriff.

GLATTEIS wird durch Regen oder Sprühregen hervorgerufen, der auf gefrorenen Erdboden trifft und sofort vereist.

EISGLÄTTE entsteht, wenn Schmelzwasser und Pfützen gefrieren. Sie kommt oft überraschend, denn unmittelbar vorher muss kein Niederschlag gefallen sein.

EISREGEN ist ein überwiegend aus Eiskörnern bestehender Niederschlag.

Auch UNTERKÜHLTER REGEN, der den Boden beim Auftreffen sofort mit einem Eispanzer - dem Blitzeis - überzieht, wird so bezeichnet.

SCHNEE und REIF machen Straßen rutschig, wenn sie festgefahren auf dem Asphalt liegen. Geschmolzener Schnee kann auch glatt werden, wenn er auf der Straße wieder anfriert.

Von MAZonline

In der Uckermark haben die Architektin Kiri Westphal und der Zimmermann Mats Ciupka eine ungewöhnliche Initiative gegründet. „Die Häuserretter“ wollen historische Gebäude vor dem Verfall und Abriss bewahren. Damit machen sie sich nicht nur Freunde.

08.03.2018
Brandenburg Oberbürgermeisterwahl in Frankfurter (Oder) - Wilke fordert Wilke – AfD-Kandidat scheitert knapp

In Frankfurter (Oder) ist heute einen neuen Oberbürgermeister gewählt worden. Von den fünf Kandidaten konnte sich keiner im ersten Wahlgang durchsetzen. Nun treten Linke-Politiker René Wilke und Amtsinhaber Martin Wilke in einer Stichwahl gegeneinander an. AfD-Kandidat Wilko Möller verpasste diese knapp.

05.03.2018

Vor dem Dolby Theatre in Hollywood liegt der rote Teppich bereit. Die deutschen Oscar-Anwärter laufen sich beim Empfang in der Villa Aurora warm. Auch in Potsdam Babelsberg drückt man die Daumen.

04.03.2018