Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Wetter behindert Streik im Einzelhandel
Brandenburg Wetter behindert Streik im Einzelhandel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 30.06.2017
Quelle: dpa
Potsdam

Im Tarifstreit um höhere Löhne sowie Steigerungen beim Weihnachts- und Urlaubsgeld sind am Freitag Beschäftigte mehrerer Einzelhandelsfilialen in Brandenburg in einen Warnstreik getreten. Zu einer Kundgebung in Potsdam seien am Freitag rund 80 Beschäftigte angereist, sagte Sabine Zimmer von der Gewerkschaft Verdi.

„Wir wurden ein wenig von dem schlechten Wetter behindert“, sagte Zimmer. „Die Beschäftigten vom Kaufland in Oranienburg konnten nicht kommen, weil die Filiale komplett unter Wasser steht.“

Liveticker zum Unwetter in Oranienburg

Polizei bilanziert Unwetter: Lage beruhigt

Die Gewerkschaft fordert für die rund 84.000 Beschäftigten im Brandenburger Einzelhandel vom 1. Juli an eine Erhöhung des Stundenlohns um einen Euro. Zudem fordert sie eine Angleichung des Urlaubs- und Weihnachtsgelds an das Niveau des Berliner Einzelhandels. Die Einkommensdifferenz betrage zurzeit etwa 420 Euro, so die Gewerkschaft.

Von Klaus Peters

Der Regen wütete heftig in Brandenburg. Seit Freitagmorgen pumpten Einsatzkräfte in Oberhavel Wasser, einige Veranstaltungen in Brandenburg sind abgesagt. In Potsdam aber findet der Klassikabend statt. In der Prignitz sind Bauern gewarnt. Ein Überblick.

30.06.2017
Brandenburg Nach Ausnahmezustand in Berlin - Hertha BSC schenkt Feuerwehr Freikarten

Heftige Regenfälle haben für chaotische Verhältnisse im Berliner Straßenverkehr gesorgt. Für Berlin und Brandenburg wurde eine Unwetterwarnung vor extrem ergiebigem Dauerregen aufgehoben. Bei der Berliner Feuerwehr bedankte sich für den überdurchschnittlichen Einsatz der Fußball-Bundesligist Hertha BSC mit einer Überraschung.

30.06.2017

Brandenburgs Bildungsminister Günter Baaske (SPD) hat der oppositionellen CDU indirekt eine Mitschuld an der diesjährigen Panne beim Mathe-Abitur gegeben. Wie das? Die CDU hat sich einst dafür stark gemacht, dass Brandenburgs Schüler mehr Leistungskurse belegen müssen, aber mit weniger Stunden pro Fach. „Das war der entscheidende Punkt“, so Baaske.

29.06.2017