Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Weihnachten endet stürmisch

Wetter in Deutschland und Brandenburg Weihnachten endet stürmisch

In exponierten Gipfellagen und an der Küste müssen sich die Menschen in den kommenden Tagen weiter auf Sturmböen einstellen. Auch in Brandenburg kann es am letzten Weihnachtstag stürmische Böen geben. Doch auf Schnee brauchen die Brandenburger nicht zu hoffen.

Voriger Artikel
Leidenschaftlicher Angler fängt Traum-Hecht
Nächster Artikel
12 Fragen zum Jahr 2017: Kennen Sie alle Antworten?


Quelle: dpa

Offenbach, Mainz, Potsdam. In exponierten Gipfellagen sowie an der Küste müssen sich die Menschen in den kommenden Tagen weiter auf Sturmböen einstellen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte am Montag vor Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometern pro Stunde auf dem Brocken im Harz. Dort waren an Heiligabend schon Böen bis 120 Stundenkilometer gemessen worden. An der See und im höheren Bergland der Mittelgebirge könnten laut DWD am Montag 60 bis 85 Stundenkilometer erreicht werden.

Auf dem Brocken Orkanböen möglich

Ähnlich starken Wind erwartete der DWD für Dienstag und Mittwoch. Auf dem Brocken müsse in der Nacht zu Dienstag sogar mit Orkanböen von 110 bis 130 Stundenkilometern gerechnet werden. An der See und im Bergland seien stürmische Böen und Sturmböen zu erwarten, vereinzelt sogar orkanartig. Auch im Westen Deutschlands würden am Dienstag Windböen und vereinzelt stürmische Böen erwartet.

Schnee in den Mittelgebirgen

Hinzu dürfte am zweiten Weihnachtsfeiertag etwas Schnee kommen. Eine Kaltfront überquert am Dienstag den Norden Deutschlands. Auf ihrer Rückseite kann es in den Gipfellagen der Mittelgebirge ein klein wenig Schnee geben. Am Mittwoch folgt eine weitere Kaltfront - danach erwartet DWD-Meteorologe Christoph Hartmann „die zu dieser Zeit normalen Höchstwerte“. Er prognostiziert null bis fünf Grad am Tag und Frostgefahr in der Nacht. Dann könne es auch in den Niederungen etwas schneien.

Stürmische Böen in Brandenburg

Von Schnee kann Brandenburg in den kommenden Tagen träumen. Die Temperaturen bleiben weit über dem Gefrierpunkt. Erst in der Nacht zum Freitag kann es laut DWD leichten Frost in Bodennähe geben. Doch windig wird es am Dienstag, dem 2. Weihnachtsfeiertag. Der Südwestwind frischt zeitweise mit Windböen oder sogar mit stürmischen Böen auf, prognostiziert der Wetterdienst.

> Weitere Wetteraussichten

Von Doreen Fiedler, MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Haben Bauern Recht, wenn sie sich verunglimpft sehen?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg