Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Wetterdienst warnt vor Glatteis
Brandenburg Wetterdienst warnt vor Glatteis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:30 18.12.2017
In den Nächten muss mit Glatteis gerechnet werden.  Quelle: dpa
Potsdam

 Auch zum Wochenbeginn bleibt das Wetter unbeständig – und gefährlich für Autofahrer. Vor allem in den Nächten rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit Niederschlägen bei Minusgraden. Dabei kann es zu Glatteis kommen.

In der Nacht zum Montag geht die Temperatur auf 0 bis minus 3 Grad zurück. Es überwiegt starke Bewölkung, die Schauerneigung ist gering. Dennoch ist mit Glätte durch überfrierende Restnässe, Reif oder geringfügigen Schneefall zu rechnen. Tagsüber scheint neben dichten Wolkenfeldern zeitweise die Sonne und es ist trocken. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 0 und 3 Grad.

In der Nacht zum Dienstag nimmt die Bewölkung zu und in der zweiten Nachthälfte kann vereinzelt etwas Schnee oder Regen fallen. Zuvor kühlt sich die Luft auf minus 1 bis minus 6 Grad ab. Erneut ist streckenweise Glätte zu erwarten. Tagsüber schließen sich auch im Osten Brandenburgs letzte Wolkenlücken. Gebietsweise kann es etwas Regen oder Schneeregen geben. Die Temperatur steigt auf 0 bis 3 Grad.

Auch in der Nacht zum Mittwoch ist es stark bewölkt und es regnet zeitweise. Die Tiefsttemperatur liegt zwischen +1 und -2 Grad. Es besteht erhöhte Glatteisgefahr.

Von MAZonline

Die Frage nach Schnee an Weihnachten treibt vor allem Kinder und Nostalgiker um. Wir brauchen zwar in diesem Jahr kein „mittleres Wetterwunder“ wie die Nachbarn im Nordwesten, dennoch sind Aussichten in Brandenburg eher grau als weiß.

17.12.2017
Brandenburg Reaktionen zur Bertelsmann-Studie - Das hält Brandenburg zusammen

Laut einer Bertelsmann-Studie mangelt es an gesellschaftlichem Zusammenhalt in Brandenburg. Die Märker trauen anderen nicht. Doch ist das wirklich so? Wir haben die schönsten Beispiele für gute Nachbarschaft gesucht – und sind fündig geworden.

17.12.2017

Vom 13. bis zum 20. Dezember wird dieses Jahr das jüdische Lichterfest Chanukka gefeiert. Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD) nutze diese Gelegenheit, um das friedliche Miteinander der Kulturen und Religionen anzumahnen.

17.12.2017