Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Wie laut darf ein Hahn krähen? Urteil erwartet

Kurioser Prozess Wie laut darf ein Hahn krähen? Urteil erwartet

Es ist der wohl kurioseste Gerichtsprozess des Jahres in Brandenburg – am Montag wird in Brandenburg an der Havel vor dem Amtsgericht weiter darum gestritten, wie oft, wann und wie laut ein Hahn krähen darf. Ein Anwohner hatte sich vom tierischen Geräusch gestört gefühlt und geklagt.

Voriger Artikel
Landratswahl – Zeit, dass sich was ändert
Nächster Artikel
Die Macht der Currywurst

Symbolbild

Quelle: dpa

Zitz. Der seit Jahren in dem Dorf Zitz (Potsdam-Mittelmark) schwelende Rechtsstreit um Hahnenschreie auf dem Hof eines Hobbyzüchters geht am Montag weiter. Nach einem im Mai ergangenen Beschluss des Amtsgerichts Brandenburg an der Havel muss der Züchter nachweisen, dass von den Hähnen kein unzumutbarer Lärm ausgeht und das Gekrähe ortsüblich ist. Dagegen muss der Kläger belegen, wie viele Hähne sich in den letzten Monaten frei auf dem Gelände des Züchters aufhielten.

Hühnerzüchter Reno Nerling aus Zitz

Hühnerzüchter Reno Nerling aus Zitz

Quelle: Nack

Lesen Sie mehr zum Thema

» Noch fehlen die Beweise

» Zu laut, zu oft, zu früh

» Wie laut darf ein Hahn krähen?

» Anzeige, weil der Hahn zu laut kräht

In seinem Beschluss geht das Amtsgericht „nach vorläufiger Rechtsauffassung“ davon aus, dass vom Hof des Züchters zumindest zeitweilig eine wesentliche Beeinträchtigung des gegenüberliegenden Grundstücks des Klägers ausgeht. Der Kläger will zudem erreichen, dass die Tiere eine bestimmte Lautstärke nicht überschreiten und sich höchstens zwei Gockel im Freien aufhalten.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg