Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Wie wäre es mal mit einem Spargelkönig?
Brandenburg Wie wäre es mal mit einem Spargelkönig?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 15.04.2016
Quelle: 62495729
Anzeige
Potsdam

Wenn an Straßenrändern die kleinen Verkaufsstände wachsen, fleißige Leute in Erdwälle stechen, Minister durch die Lande reisen und Königinnen küssen – ja, wenn all das passiert, ist: Spargelzeit. Nach dem Winter kommt uns Feinschmeckern mit dem Spargel eine der ersten und zudem feinsten Gemüsesorten auf den Tisch. Also lassen Sie uns träumen, liebe Leser, von überbackener Spargelcremesuppe, grünem Spargelsalat mit Erdbeeren, Spargelmousse, Spargel mit Orangen-Mandel-Butter, Spargel-Schinken-Röllchen mit Tomaten und Käse, Spargel mit geräuchertem Lachs, Spargelparfait auf Honig-Weinbrand-Sauce oder Spargelmuffins. Lecker. Oder doch einfach nur mit brauner Butter? Auf welche Art man den Spargel zubereitet, ist sicher eine Geschmacksfrage.

Würden Sie einen Spargelkönig wählen?

Es wäre wirkliche Eman(n)zipation: Bislang gibt es nur Spargelköniginnen. Zu Spargelzeit reisen sie durchs Land und loben das weiße Gemüse über den grünen Klee. Doch wie wäre es, wenn Männer das Zepter übernehmen. Uns interessiert Ihre Meinung, was halten Sie von einem Spargelkönig?

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Würden Sie einen Spargelkönig wählen?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Wie mögen Sie das königliche Gemüse?

Spargel sollte stets ganz frisch sein. Ihn erkennt man am Glanz und an den geschlossenen Spitzen. Und die Stangen sollten saubere, feuchte Schnittstellen haben. Dies kann Spargel aus der Region garantieren, der nun auf Märkten oder in Verkaufsständen am Straßenrand angeboten wird. Spargel ist übrigens beliebter als Blumenkohl. Doch welcher Spargel bereitet Ihnen die größte Gaumenfreude, gar der aus Omas Garten?

Der beste Spargel kommt aus . . .

Und warum ist das so? Auch über einen Spargel-Geheimtipp freuen wir uns. Spargel besteht zu 90 Prozent aus Wasser und ist damit sehr kalorienarm. Die meisten können ihn ohne schlechtes Gewissen essen. Die milchweißen Stangen enthalten wertvolle Inhaltsstoffe. Zum Beispiel Vitamin C, Vitamin E und die für das Nervensystem wichtigen B-Vitamine. Nachgesagt wird den Stangen eine luststeigernde Wirkung. Nicht ganz unerheblich dafür dürfte jedoch auch die Gemüseform sein.

Ihre Meinung bitte

Schreiben Sie uns Ihre Meinung.

Woher kommt der beste Spargel – aus Beelitz, dem Spreewald oder aus Ihrem eigenen Garten. Schreiben Sie uns, wo man den besten Spargel Brandenburgs bekommen kann.

Wie mögen das königliche Gemüse – bevorzugen Sie den Spargel klassisch mit Kartoffeln, Schinken und Sauce Hollandaise oder haben Sie ein Geheimrezept?

Zuschriften bitte an: Märkische Allgemeine Zeitung, Leserpost, Postfach 601153, 14411 Potsdam. E-Mail: leserbriefe@maz-online.de.

Eine wichtige Frage wollen wir heute auch noch klären: Warum wird immer nur eine Königin erwählt? Stimmen Sie ab – die Umfrage finden Sie zu Beginn des Texts.

Von Wilfried Specht

Brandenburg Justizminister schaltet Anwälte ein - Dienstwagen-Affäre: Markov widerspricht

Justizminister Helmuth Markov (Linke) hat den Vorwurf, bei der Nutzung eines Dienstwagens für private Zwecke im Jahr 2010 geltende Vorschriften nicht eingehalten zu haben, zurückgewiesen. Der Steuerzahlerbund fordert Aufklärung und sieht viele Fragen noch ungeklärt. Die Opposition beantragte eine Sondersitzung des Finanzausschusses.

16.04.2016
Kultur Ausstellung in Lieberose - Manöver für sich selbst

Das Manöver „Waffenbrüderschaft“ war das erste, an dem alle sieben Mitgliedstaaten des Warschauer Pakts teilnahmen. Fast 74 000 Soldaten nahmen 1970 daran teil, darunter 44 500 aus der DDR und 12 000 aus der Sowjetunion. Eine Ausstellung in Lieberose (Dahme-Spreewald) beleuchtet die militärische Großübung, die einen Konflikt mit den Westmächten durchspielte.

15.04.2016
Brandenburg Glücksbotschaft aus Brandenburg - Der lange und kuriose Weg einer Flaschenpost

Ins Wasser geworfen in Norwegen, gestrandet 1500 Kilometer nördlich und doch durch und durch ein Brandenburger Produkt. Zwei Brandenburger Familien freuen sich derzeit über die Nachricht einer Flaschenpost. Wir zeichnen den Weg der Flasche nach und erklären, was die MAZ und Facebook damit zu tun haben.

18.04.2016
Anzeige