Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° Schneeschauer

Navigation:
Wieder eine Großrazzia beim Pflegedienst

Potsdam und Berlin Wieder eine Großrazzia beim Pflegedienst

Schlag gegen die sogenannte Pflegemafia: Heute Vormittag sind in Potsdam und Berlin 32 Geschäfts- und Wohnadressen durchsucht worden. 170 Polizisten waren im Einsatz. Der Verdacht: banden- und erwerbsmäßiger Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen.

Voriger Artikel
Keine Chance für Unfallgaffer
Nächster Artikel
Pogida-Gründer Müller in JVA Luckau-Duben

Auch ein Objekt in der Potsdamer Schopenhauer Straße wurde durchsucht.

Quelle: Julian Stähle

Potsdam. 170 Beamte des Landeskriminalamtes und der Bereitschaftspolizei Brandenburg haben am Donnerstag 32 Geschäfts- und Wohnräume in Potsdam und Berlin durchsucht. Ab 8.30 Uhr waren die Beamten im Einsatz. Bereits im April 2016 gab es eine solche Großrazzia.

Verdacht: Betrug im Gesundheitswesen

Durchsuchungen erfolgten aufgrund eines Beschlusses der Staatsanwaltschaft Potsdam. Sie ermittelt wegen des Verdachts des banden- und gewerbsmäßigen Abrechnungsbetruges im Gesundheitswesen.

Ermittlungen seit September 2016

Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, richtet sich das seit September 2016 geführte Ermittlungsverfahren gegen neun Verantwortliche und Mitarbeiter einer Pflegestation mit Geschäftssitzen in Potsdam und Berlin.

Von der Razzia betroffen war die Pflegestation „Am Luisenplatz“

Von der Razzia betroffen war die Pflegestation „Am Luisenplatz“.

Quelle: Julian Stähle

Es bestehe der Verdacht, dass der Pflegedienst seit mindestens 2014 systematisch Pflegeleistungen gegenüber den Kostenträgern abgerechnet hat, die entweder gar nicht oder aber durch nicht ausreichend qualifiziertes Personal erbracht worden seien, so die Staatsanwaltschaft. Die Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.

Bei den Beschuldigten sowie auch bei den Pflegebedürftigen handelt es sich nahezu ausschließlich um Bürger mit osteuropäischem Migrationshintergrund.

Anzeigen gegen weitere Pflegedienste

Aufgrund vorliegender Strafanzeigen ermittelt das Landeskriminalamt Brandenburg derzeit landesweit gegen weitere ambulante Pflegedienste wegen des Verdachts der Abrechnung von nicht ordnungsgemäß erbrachten Pflegeleistungen.

Lesen Sie auch:

Pflege als lukratives Geschäft der Mafia

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg