Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Wieder freie Fahrt auf Autobahn am Funkturm
Brandenburg Wieder freie Fahrt auf Autobahn am Funkturm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:50 07.11.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Das Autobahnstück am Dreieck Funkturm in Berlin-Charlottenburg ist am Montagmorgen wie geplant wieder für den Verkehr freigegeben worden. Der Verkehr dort lief nach Angaben der Verkehrsinformationszentrale normal. Allerdings gab es den üblichen Stau auf der Avus.

Der Übergang von der Stadtautobahn A100 zur A115 war am Dienstagabend gesperrt worden, nachdem auf der Brücke eine etwa 80 mal 50 Zentimeter große schadhafte Stelle entdeckt worden war. Die Sperrung während der Reparatur hatte für massive Staus auf Autobahnen im Nordwesten Berlins gesorgt.

Die Beeinträchtigungen während der Sperrung haben einen Vorgeschmack auf künftige Bauzeiten gegeben. Denn das viel befahrene Autobahndreieck am Funkturm muss saniert werden. Angedacht ist auch ein vollkommener Umbau mit einer veränderten Verkehrsführung. Ein Baubeginn ist noch nicht in Sicht. In den nächsten Jahren wird es aber immer wieder kleinere Instandsetzungsarbeiten geben.

Bei der Reparatur kam ein Betonersatzsystem zum Einsatz, das erst nach vollständiger Freilegung, Reinigung und Trocknung der Schadstelle aufgebracht werden konnte und eine lange Wartezeit zur Aushärtung benötigte.

Kaputte Autobahn am Funkturm sorgt für Dauerstau

Von dpa

Das Schicksal des an einem lebensgefährlichen Gehirntumor erkrankten Maurice (12) aus Blankenfelde-Mahlow (Teltow-Fläming) sorgt für große Anteilnahme. Seit Sonntag steht fest, dass die Familie das nötige Geld für eine teure Theraphie in den USA dank Spenden zusammen hat - die letzte Hoffnung für den Jungen. Die Familie äußert sich im MAZvideo.

07.11.2016

Die Impfpflicht aus DDR-Zeiten hat positive Langzeitwirkungen bis heute. Mehr als die Hälfte der älteren Brandenburger, für die eine Influenza besonders gefährlich wäre, holen sich den Schutz.

07.11.2016

Tschetschenen kommen verstärkt nach Brandenburg – aber noch stellen Syrer unter den Neuankömmlingen in diesem Jahr das größte Kontingent. Der Innenminister hält die Situation aber für so entspannt, dass er mehrere Landesunterkünfte schließen will.

06.11.2016
Anzeige