Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Wild auf der Straße – das rät der ADAC
Brandenburg Wild auf der Straße – das rät der ADAC
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 18.11.2017
Autofahrer sollten Ausweichmanöver vermeiden, wenn ein Tier plötzlich vor ihnen steht.   Quelle: dpa
Potsdam

 Tauchen plötzlich Wildtiere auf der Straße auf, sollten Autofahrer kurz hupen, abbremsen und das Fernlicht abblenden. So lassen sich Kollisionen eventuell vermeiden, rät der ADAC. Beim langsamen Passieren der Stelle sei stets mit nachfolgenden Tieren zu rechnen. Im Oktober und November ist das Risiko von Wildunfällen besonders groß, gerade in der Dämmerung. Auf der Landstraße behalten Autofahrer daher am besten die Ränder im Auge, besonders auf Abschnitten mit Wildwechsel-Schildern, so der ADAC. Langsameres Tempo, Bremsbereitsschaft und mehr Abstand zum Vorausfahrenden erhöhen hier die Sicherheit.

In Brandenburg ist es dieses Jahr bereits zu einigen schweren Unfällen mit Wildtieren gekommen. In Werbig ist dabei Mitte Oktober eine Frau schwer verletzt worden. Wenige Wochen später kam es an einem Tag zu gleich 60 Wildunfällen. Das veranlasste die Brandenburger Polizei zu einer Warnung auf Twitter.

ADAC rät von Ausweismanövern ab

Ist ein Unfall dennoch unvermeidbar, rät der ADAC dazu, das Lenkrad festzuhalten und stark zu bremsen. Ausweichmanöver sollten Autofahrer möglichst vermeiden, da sie schwere Unfälle nach sich ziehen können. Warnblinkanlage an, Warnweste anziehen und mit Warndreieck die Unfallstelle sichern - das sind die nächsten Schritte.

Dann sollten Autofahrer die Polizei rufen, die wiederum den Jagdpächter informiert. Der kümmert sich auch um das tote oder verletzte Tier, das die Autofahrer wegen Verletzungs- und Infektionsgefahr nicht anfassen sollten. Für Wildunfälle besteht eine Meldepflicht. Sie gilt auch dann, wenn das Tier noch flüchten konnte. Autofahrer sollten nicht vergessen, sich vom Jagdpächter oder der Polizei eine Wildunfallbescheinigung ausstellen zu lassen, die sie dann der Versicherung vorlegen können.

Von dpa, MAZonline

Die Grünen haben in Brandenburg keinen leichten Stand und landen bei Wahlen immer wieder in der Nähe der Fünf-Prozent-Hürde. Auf ihrem Landesparteitag setzen die Delegierten bei Führung und Themen auf Kontinuität.

18.11.2017

Über diese Frage wird derzeit heftig gestritten. Sollen die Geschäfte an Heiligabend – dieses Jahr ein Sonntag – öffnen oder sollen die Türen geschlossen bleiben? Nun hat sich das Brandenburger Arbeitsministerium deutlich dazu geäußert. Viele Geschäfte folgen diesem Aufruf.

18.11.2017

Brandenburgs Regierungs- und SPD-Landeschef Woidke räumt beim Landesparteitag Fehler in der Debatte um die gescheiterte Kreisreform ein. Dafür erhält er langen Applaus. Aber auch Kritik wird geäußert. Der neue Generalsekretär Erik Stohn will nun die Wogen in der Partei glätten.

18.11.2017