Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Windkraft-Volksbegehren im Landtag
Brandenburg Windkraft-Volksbegehren im Landtag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 14.10.2015
Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Potsdam

Ein Volksbegehren zur Einschränkung von Windkraftanlagen in Brandenburg ist von der Initiative „Rettet Brandenburg“ in die Wege geleitet worden. Der entsprechende Antrag sei bei Landtagspräsidentin Britta Stark eingegangen, teilte der Landtag auf Anfrage mit. Für ein erfolgreiches Volksbegehren muss die Initiative, die einen größeren Mindestabstand der Windräder zu Wohnsiedlungen fordert, mindestens 80.000 Stimmen sammeln. Sprecher Thomas Jacob zeigte sich hinsichtlich der Erfolgsaussichten optimistisch.

Die Windkraftgegner hatten in einer ersten Stufe bereits etwa 30.000 Unterschriften von Bürgern gesammelt. Diese Volksinitiative war jedoch im September im Landtag gescheitert. Die rot-rote Koalitionsmehrheit und die Grünen lehnten die Forderungen nach einem größeren Mindestabstand der Anlagen zu Wohnsiedlungen ab. Auch das geplante Verbot von Windrädern im Wald wurde nicht unterstützt.

In Brandenburg laufen bereits Volksbegehren gegen Massentierhaltung und gegen eine dritte Startbahn am Hauptstadtflughafen BER. Wenn mindestens 80.000 Unterschriften zusammenkommen und das Parlament die Forderungen erneut ablehnt, kommt es zu einem Volksentscheid.

Von MAZonline

Brandenburg Brandbrief zur Flüchtlingspolitik - Märkische CDU-Politiker meutern gegen Merkel

Der parteiinterne Widerstand gegen die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wächst. Mittlerweile haben 126 Unionspolitiker einen Brandbrief an Merkel unterzeichnet, darunter 29 Brandenburger. Sie stellen sich damit auch gegen die Linie der Landes-CDU.

14.10.2015

Wie umgehen mit der AfD? Dazu hat die Brandenburger SPD eigentlich eine klare Meinung und die lautet: ignorieren. Eine Zusammenarbeit mit den Rechtspopulisten wird ausgeschlossen. Der Landrat vom Havelland und SPD-Mitglied Burkhard Schröder hat sich nicht daran gehalten. Seine Partei hat er damit in Rage versetzt.

15.10.2015

In Brandenburgs Nachbarländern schneit es bereits und dort soll noch weiterer Schnee fallen. Brandenburg und Berlin bleiben davon erst einmal verschont. Laut Meteorologen sollen die Temperaturen zum Wochenende sogar wieder leicht ansteigen.

14.10.2015
Anzeige