Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Windkraft-Volksbegehren kann starten
Brandenburg Windkraft-Volksbegehren kann starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 10.11.2015
„Rettet Brandenburg“ will unter anderem einen größeren Abstand von Windkraftanlagen zu Wohnhäusern. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Brandenburgs rot-rote Landesregierung hat keine rechtlichen Bedenken gegen ein Volksbegehren zur Einschränkung von Windkraftanlagen. Das Volksbegehren der Initiative „Rettet Brandenburg“ kann aus Sicht der Regierung durchgeführt werden, teilte die Staatskanzlei am Dienstag mit.

Der Sprecher der Initiative, Thomas Jacob, rechnet mit einem Start im Januar 2016 - vielleicht auch schon im Dezember. Bis Mitte November könnte allerdings auch der Landtag noch rechtliche Bedenken geltend machen.

Die Initiative fordert einen größeren Mindestabstand von Windrädern zu Wohnsiedlungen sowie ein Verbot der Anlagen im Wald. Ein halbes Jahr bleibt nach dem Start des Volksbegehrens, um mindestens 80 000 Stimmen zu sammeln.

Schaffen die Initiatoren dies und lehnt der Landtag das Volksbegehren danach ab, kommt es zu einem Volksentscheid.

Von dpa

Brandenburg Initiative „Brandenburg zeigt Herz“ - „Ein Dach für die regionalen Initiativen“

„Wir wollen deutlich machen, dass Menschen nicht aus Langeweile fliehen“, sagt Anne Böttcher, Geschäftsführerin der Initiative „Brandenburg zeigt Herz“. „Menschen fliehen aus ihrer Heimat, weil sie dort keine Hoffnung auf ein friedliches Leben haben.“ Die Kampagne will zusammen mit Vereinen, Wirtschaftsorganisationen und hilfsbereiten Bürgern Flüchtlingshilfe leisten.

13.11.2015
Brandenburg Innovationspreis Berlin-Brandenburg - Kollege Roboter im Rennen um Wirtschaftspreis

Ein menschenähnlicher Fabrikroboter, ein revolutionärer Erdwärmespeicher und eine Software zur schnellen Produktion von interaktiven seriellen Inhalten: Die Nominierten für den Innovationspreis Berlin-Brandenburg stehen fest. Die Auszeichnung wird am 27. November in Potsdam verliehen.

10.11.2015

Nach aktuellen Steuerschätzungen kann Brandenburg in diesem Jahr mit einem erheblichen Steuerplus rechnen. Es geht um einen Millionenbetrag im dreistelligen Bereich. Doch Spielräume für zusätzliche Ausgaben gibt es nicht, denn viele Finanzierungen wurden bisher noch gar nicht berücksichtigt.

10.11.2015
Anzeige