Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Windkraft – ein Pro und Contra

MAZ-Spezial Windkraft – ein Pro und Contra

Die Windkraft entzweit das Land: In einem MAZ-Spezial lassen wir Kritiker und einen Befürworter von Windrädern zu Wort kommen. Bei den einen stehen rund 100 Anlagen in Hör-und Sichtweite. Der andere sieht in der Windkraft eine Technik, die die Welt besser macht.

Voriger Artikel
Polizei vertreibt Gangster aus Grenzregion
Nächster Artikel
Spar dir den Weg zum Jobcenter


Quelle: Alexander Beckmann

Potsdam. In Brandenburg ist es eines der umstrittensten Themen überhaupt – der weitere Ausbau von Windkraft. Anwohner sind die großen und oft sehr lauten Windkraftanlagen ein Dorn im Auge. Befürworter sagen, die Anlagen sind nötig, um Strom in Zukunft bald komplett aus erneuerbaren Energien produzieren zu können.

In einem MAZ-Spezial haben wir Kritiker und Befürworter nach ihren Argumenten befragt.

Contra Windkraft

Wer beim Ehepaar Loof in Niedergörsdorf im Garten steht, hört ein ständiges Rauschen. Nur wenige Meter hinter ihrem Grundstück sehen Gudrun und Wolfgang Loof rund 100 Windkraftanlagen. Vor allem hören sie die Maschinen. Es rauscht ständig, so als ob sie an einer Autobahn leben würden.

„Wir leiden darunter“

Das Ehepaar Loof engagiert sich sich in der Volksinitiative „Rettet Brandenburg“ gegen den weiteren Ausbau der Windkraft. Seit gut 15 Jahren, sagt Gudrun Loof, habe das mit den Windrädern immer mehr an Überhand genommen. „Wir ärgern uns darüber“, sagt sie. „Und wir leiden darunter.“

Lesen Sie hier, warum das Ehepaar Loof gegen die Windkraftanlagen kämpft und welche Folgen die Anlagen auf ihre Gesundheit haben.

Pro Windkraft

Für Andreas Ehrenhofer ist die Windkraft nicht bloß eine Technik, die Energie produziert. Sie macht die Welt auch besser. Ehrenhofer betreut Windprojekte. Sein Ziel ist es, in wenigen Jahren Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien zu produzieren.

70.000 Euro für Ausgleichsmaßnahmen

Seine Firma hat in Brandenburg rund 100 Windkraftanlagen ins Leben gerufen. Die meisten davon in Brandenburg. Pro Anlage investiert seine Firma bis zu 70.000 Euro in Ausgleichsprojekte wie etwa Aufforstung. Ehrenhofer nennt sich und seine Mitarbeiter „überzeugte Anhänger der erneuerbaren Energien“.

Lesen Sie hier, warum Ehrenhofer ein glühender Verfechter der Windenergie ist, welche Probleme er beim Ausbau sieht, aber warum man trotzdem nicht darauf verzichten sollte.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg