Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Winter-Comeback: Schwerer Unfall auf A2
Brandenburg Winter-Comeback: Schwerer Unfall auf A2
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:07 18.03.2018
Viel Schnee im März in Brandenburg. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Die vorübergehende Rückkehr des Winters hat in der Region Berlin-Brandenburg zum Wochenende den Verkehr nicht gravierend behindert. Das teilten die Lagedienste der Polizei am Samstag in Potsdam und Berlin übereinstimmend mit.

Glätteunfall auf der A2 Wollin – Ziesar

Eine Ausnahme war ein Unfall auf der Autobahn 2 zwischen den Anschlussstellen Wollin und Ziesar. Dort fuhren zwei Lastwagen gegen 7 Uhr glättebedingt in Leitplanken, wobei mindestens ein Mensch verletzt wurde. Die dreispurige Autobahn wurde daraufhin in Richtung Magdeburg voll gesperrt. Beide Laster würden abgeschleppt, sagte ein Polizeisprecher. Der Schaden gehe vermutlich „in die Tausende“.

Landesweit zählte die Brandenburger Polizei am Freitag rund 250 Verkehrsunfälle, bei denen 26 Menschen verletzt wurden. In 228 Fällen sei es zu Sachschäden gekommen.

Bis zu fünf Zentimeter Schnee im Süden Brandenburgs

Vor allem in Südbrandenburg schneite es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in der Nacht zum Samstag - lokal bis zu fünf Zentimetern Höhe. Durch Windböen aus nordöstlicher Richtung könne es stellenweise im Landkreis Elbe-Elster und in der Niederlausitz zu Schneeverwehungen kommen, sagte die Meteorologin Helga Scheef.

Es droht Glättegefahr

Wo die Sonne den Schnee antaue, drohe später durch Frost Glättegefahr. Für die Nacht zum Sonntag sagte Scheef Temperaturen von bis zu minus zehn Grad voraus. Für die bittere Kälte sei das über Nordeuropa lagernde Hoch „Irenäus“ mit seinem trockenen Nordostwind verantwortlich. Laut DWD ist mit mäßigem bis frischem Nordostwind zu rechnen, im Süden Brandenburgs auch mit Sturm.

> Mehr Brandenburg-Wetter

Von Ronald Bahlburg

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) ist Innenminister Horst Seehofer (CSU) in der Islam-Debatte beigesprungen. Das sorgt beim Koalitionspartner in Brandenburg für Irritation. Finanzminister Christian Görke (Linke) reagiert aufgebracht und fordert von Woidke eine Klarstellung.

17.03.2018

Schon während der Schwangerschaft wird Frau zur Expertin in Sachen Baby – ohne ein solches jemals auch nur im Arm gehalten, geschweige denn gefüttert oder gewickelt zu haben. Theorie und Praxis können nach der Geburt ziemlich weit auseinander liegen. MAZ-Autorin Saskia Kirf über das verflixte erste Jahr mit Baby.

22.03.2018

Überraschende Unterstützung für den neuen Innen- und Heimatminister Horst Seehofer (CSU). Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) unterstützt den bayerischen Politiker in der Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört. Woidke richtet einen deutlichen Appell an hier lebende Flüchtlinge.

16.03.2018
Anzeige