Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Woidke? Kenn ich nicht!

Kindertag im Potsdamer Landtag Woidke? Kenn ich nicht!

Politik ist eigentlich ein Kinderspiel: Bei einer Schnitzeljagd durch den Potsdamer Landtag erkundeten mehr als 40 junge Brandenburger die Welt der Abgeordneten. Landtagspräsidentin Britta Stark (SPD) hatte zum Kindertag geladen.

Voriger Artikel
Deutschlandpremiere mit Mads Mikkelsen
Nächster Artikel
Politiker fordern „Null Promille“ am Steuer

Die Gruppe der Prinz-von-Homburg-Schule in Neustadt (Dosse).

Quelle: Bernd Gartenschläger

Potsdam. Nein, das sind nicht die Landtagsclowns. Staatskanzleichef Rudolf Zeeb und Fraktionschef Klaus Ness (beide SPD) schlendern auf die Schülergruppe im Innenhof des Landtags zu. „Ach, Sie bespaßen heute die Kinder?“, fragt die Abgeordnete Ursula Nonnemacher (Grüne) erfreut. Die Männer schütteln den Kopf. Fraktionsvorstand. „Ist ja fast dasselbe“, sagt Nonnemacher grinsend. Den Witz haben Merlin und seine Mitschüler zwar nicht ganz verstanden, aber dass es in dem rosa Haus in der Potsdamer Stadtmitte manchmal eigentlich ganz lustig ist, merken sie schnell.

Mehr als 40 Kinder drängen sich vor dem Eingang des Landtags. Zum Kindertag am 1. Juni hat Landtagspräsidentin Britta Stark (SPD) erstmals zur Party ins Parlament geladen. Merlin (10) von der Gruppe „Pferde“ der Prinz-von-Homburg-Schule in Neustadt (Dosse) ist schon sehr gespannt. Eine Rate-Rallye erwartet die Erst- bis Fünftklässler, die sich für den Tag beworben haben. Britta Stark gibt den Startschuss. Die fünf „Pferde“ galoppieren los. Treppe hoch und rein in den Plenarsaal. „Alle einkreisen, die blau sind“, erklärt eine Mitarbeiterin des Besucherdienstes. Kein Alkoholtest für Abgeordnete, nein, die Mitglieder AfD-Fraktion sollen mit Buntstiften traktiert werden. Schnell geht es weiter zur SPD-Fraktion. Tatsächlich: Hinter einer Glasscheibe tagt der Vorstand. Das sieht nicht nach Kinderparty aus. Angestrengte Gesichter. Und dann eine knifflige Frage: Wer war Otto Wels? So spaßig scheint es im Landtag doch nicht zu sein. Die Kinder schreiten den Flur ab auf der Suche nach Hinweisen. Da, ein Foto: Otto Wels. SPD-Vorsitzender während der NS-Herrschaft. Merlin notiert die Antwort.

Wie heißt noch gleich der Ministerpräsident

Kennen die Kinder überhaupt irgendwelche Politiker? „Angela Merkel“, sagt Jan (9). Und wer ist Brandenburgs Ministerpräsident? Die Kinder zucken mit den Schultern. Dietmar Woidke, schon mal gehört? „Kenn ich nicht“, sagt Jan. Über Politik, erklärt Erzieherin Margitta Glöde von der Arbeiterwohlfahrt, wird in den meisten Familien nicht viel gesprochen. Der Trupp aus Neustadt gehört zu einer Sozialgruppe. Die Schüler bekommen vom Jugendamt eine Nachmittagsbetreuung vermittelt, bei der sie Anregungen bekommen und Wissenlücken schließen.

Die Gruppe rennt zu den Grünen. Da wartet schon Ursula Nonnemacher. Die hat gute Laune und auf dem Tisch einen weißen Eimer mit orange-rot-brauner Grütze drin. „Wisst ihr was das ist?“, fragt sie. „Braunkohle!“, ruft Jan. Daneben. Es ist Schlamm aus der Spree, erklärt die Grüne, und dass der von der Verockerung kommt. Fast ein bisschen wie Sendung mit der Maus.

Rote Brause und Popcorn

Weiter zu den Linken. „Die Erlösung“, ruft Erzieherin Glöde. Endlich gibt es eine Erfrischung. Die Fraktion schenkt rote Brause aus. Der stellvertretende Landesvorsitzende Sebastian Walter bedient die Popcorn-Maschine. Die Kinder wollen gar nicht mehr weiter. Aber im Zimmer der scheidenden Fraktionschefin Margitta Mächtig können sie Wünsche auf eine große Papiertischdecke schreiben. „Kinos auch in kleinen Städten“, steht da und: „Mehr Popcorn!“ Dann geht es um Kinderrechte und darum, wie das heißt, wenn alle mitbestimmen dürfen. „Demokration!“, ruft Jan. Was ein Politiker macht, hat er auch verstanden: „Die quatschen mit anderen Leuten darüber, ob sie was Neues für Kinder bauen sollen“, erklärt er.

Die Freien Wähler kredenzen frische Erdbeeren

Bei der Gruppe der Freien Wähler gibt es frische Erdbeeren und Holundersirup. Bei der Alternative für Deutschland (AfD) gibt es noch Zucht und Ordnung. Nach dem Zusammenlegen eines Europa-Puzzles drängen die Kinder zur Dose mit Schokolade. „Wir stellen uns schön an“, mahnt Fraktionsmitarbeiter Heiko Zander.

Die CDU hat sich nach dem Tod ihres Abgeordneten Ludwig Burkardt am Wochenende entschlossen, ihr Kinderprogramm auf dem Fraktionsflur ausfallen zu lassen. Fraktionschef Ingo Senftleben besucht die Kinder nach der Rallye bei Kakao und Kuchen im Foyer.

Und, wollen jetzt alle Politiker werden? „Nö, zu anstrengend“, findet Merlin. Außerdem ist der Landtag so kahl. Kaum Bilder, keine Pflanzen, weiße Wände. Die anderen pflichten ihm bei. Feuerwehrmann, Angler, Spielzeugverkäufer – das, erklären sie, sind wirklich Berufe mit Spaßgarantie.

Von Marion Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg