Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Woidke glaubt an BER-Eröffnung 2017
Brandenburg Woidke glaubt an BER-Eröffnung 2017
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 21.12.2015
Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Potsdam

Bei der problematischen Brandschutzanlage des neuen Großflughafens Schönefeld (Dahme-Spreewald) ist ein weiterer Zwischenschritt erreicht. „Wir haben das zweite Segment der Entrauchungsanlage fertiggestellt“, sagte Flughafenchef Karsten Mühlenfeld am Montag im Flughafenausschuss des Brandenburger Landtags. Die Steuerung der Anlage war ein wesentlicher Grund, warum die Eröffnung des Flughafens verschoben werden musste. „Wir haben die Entrauchungssteuerung mittlerweile in den Griff bekommen“, wurde Technikchef Jörg Marks in einer Mitteilung des Flughafens zitiert. Das Absaugen des Qualms bei Feuer und das Nachströmen der Frischluft sollen gemeinsam gesteuert werden. Das bis 2012 verfolgte Konzept einer getrennten Steuerung hatte nicht funktioniert.

Zur Galerie
1991: Noch ist alles ein Traum - vom BER existiert weder ein Modell, auch der Name BER ist noch nicht in der Welt. Im Dezember 1991 werden aber die Grundlagen für den Hauptstadtflughafen gelegt. Die Berlin Brandenburg Flughafen Holding (BBF) wird gegründet - Gesellschafter sind die Länder Berlin und Brandenburg.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) geht davon aus, dass der Zeitplan für den Flughafen BER trotz neuer Verzögerungen eingehalten werden kann. „Der Geschäftsführer des Flughafens hat ja noch mal erklärt, gemeinsam mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden, dass beide davon ausgehen, dass die Eröffnung in 2017 realistisch ist, und davon gehen wir aus“, sagte Woidke am Montag in Potsdam. Bis Mitte des Jahres müsse der Bau fertiggestellt sein, anschließend kämen die Testläufe und Abnahmen durch die Behörden. „Da ist bis Ende des Jahres 2017 noch fast eineinhalb Jahre Zeit.“ Er glaube, der Zeitrahmen reiche aus, so Woidke.

Von MAZonline

Brandenburg Ex-Kripo-Chef schreibt Buch - Der Mann, der Honecker verhörte

Ein Bayer tötet Berliner Rentner für einen Fahrschein, ein Messerstecher verwechselt seine Opfer – von solchen skurrilen Fällen berichtet ein früherer DDR-Top-Ermittler in seinem Buch „Der Tigerbiss auf dem Weihnachtsmarkt“. Und er erinnert sich daran, wie den einst mächtigsten Mann der DDR verhören musste und was Honecker dazu sagte.

22.12.2015
Brandenburg Prozess am Dienstag in Oranienburg - NPD-Mann steht wegen KZ-Tattoo vor Gericht

Dieses Tattoo hat deutschlandweit für Entrüstung gesorgt. Der NPD-Politiker Marcel Zech (27) hat sich über der Hüfte den Umriss eines KZs und dazu den Nazi-Spruch „Jedem das Seine“ tätowieren lassen. Am Dienstag muss er sich dafür in Oranienburg vor Gericht verantworten. Ihm droht wegen Volksverhetzung eine Haftstrafe von einem Jahr.

21.12.2015

Viele Brandenburger pflegen ihre Angehörigen zu Hause. Dafür steht ihnen Unterstützung von der Krankenkasse zu. Doch viele wissen davon nichts und nehmen diese Hilfen nicht wahr. Jetzt sollen die Angebote besser bekannt gemacht werden.

21.12.2015
Anzeige