Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Woidke mahnt: Ost-Interessen berücksichtigen
Brandenburg Woidke mahnt: Ost-Interessen berücksichtigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 17.11.2017
Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Potsdam

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat die Jamaika-Parteien aufgefordert, die Anliegen der neuen Bundesländer zu berücksichtigen. „Die Befürchtung ist, dass in einer Jamaika-Koalition die ostdeutschen Interessen unter den Tisch fallen“, sagte Woidke am Freitag in Potsdam.

Immer noch großen Abstand zwischen Ost und West

Auch 28 Jahre nach dem Mauerfall gebe es noch einen großen Abstand bei der Wirtschafts- und Steuerkraft zwischen Ost und West. „Diese Herausforderung muss die neue Bundesregierung ganz klar annehmen“, sagte Woidke. Darin sei er sich auch parteiübergreifend mit den Ost-Ministerpräsidenten einig.

Konkret forderte Woidke Rücksicht auf die Braunkohleförderung etwa in Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Bevor in der Lausitz Jobs vernichtet würden, brauche es Lösungen für die Menschen dort. „Klimaschutz kann man nicht gegen die Menschen machen“, sagte Woidke.

„Brauchen gesetzlicher Mindestlohn“

Für den sozialen Zusammenhalt brauche es zudem einen gesetzlichen Mindestlohn, der auch steige und einheitlich in Ost und West gelte. Die Rentenangleichung von Ost und West müsse beschleunigt werden und dürfe nicht erst bis 2025 stattfinden. „Ich glaube, dass ist viel zu spät“, sagte Woidke. Ostdeutsche fühlten sich dadurch zurückgesetzt.

Von MAZonline

Es ist Herbst – entsprechend ungemütlich ist das Wetter. Auch am Wochenende zeigt sich die Jahreszeit von seiner unfreundlichen Seite. Regen und Wolken laden nicht gerade zu ausgiebigen Spaziergängen ein.

17.11.2017

Im Juli trat der dienstälteste Generalstaatsanwalt Erardo Rautenberg nach mehr als 21 Jahren von seinem Amt aus gesundheitlichen Gründen zurück. Bei ihm wurde wenige Wochen zuvor ein Tumor festgestellt. Jetzt sucht das Ministerium einen Nachfolger.

30.03.2018

Er ist dement und orientierungslos: Seit Donnertagnachmittag wird der 76-jährige Günter Wolff aus Hosena (Oberspreewald-Lausitz) vermisst. Die Polizei sucht mit Spürhunden nach ihm und will auch einen Hubschrauber einsetzen. Wer hat den Rentner gesehen?

17.11.2017
Anzeige