Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Woidke tauscht Staatskanzlei-Chef aus
Brandenburg Woidke tauscht Staatskanzlei-Chef aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 11.06.2018
Der Ministerpräsident von Brandenburg, Dietmar Woidke (l), unterhält sich am 08.05.2015 in Berlin während der Bundesrats-Sitzung mit Staatssekretär Thomas Kralinski (beide SPD). Quelle: dpa
Potsdam

Anderthalb Jahre vor der Landtagswahl tauscht Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) seinen Chef der Staatskanzlei aus. Martin Gorholt, seit August 2016 Bevollmächtigter des Landes Brandenburg beim Bund, ersetzt Thomas Kralinski als Chef der Staatskanzlei und BER-Staatssekretär. Beide Politiker gehören der SPD an. Regierungssprecher Florian Engels bestätigte die Personalie.

Martin Gorholt (SPD) ist künftig Chef in der Staatskanzlei und Woidkes engster Mitarbeiter. Quelle: JACQUELINE STEINER

Die beiden Politiker tauschen ihre Jobs: Kralinski übernimmt Gorholts Posten in Berlin - den hatte er bereits vor seiner jetzigen Verwendung inne gehabt. Kralinski verantwortet die umstrittene Imagekampagne für Brandenburg („Es kann so einfach sein“). Am Dienstag wird das Kabinett in Potsdam sich mit der Personalie beschäftigen. Der Tagesspiegel hatte zuerst darüber berichtet.

Gorholt soll auch Dauerbaustelle BER koordinieren

Regierungssprecher Engels sagte, es werde keine 1:1-Übertragung der Aufgaben geben. Vielmehr werde Kralinski Kompetenzen behalten, die er jetzt schon hat. Dafür wird Gorholt sich mit einem Dauerbrenner beschäftigen müssen: BER-Koordinator ist derzeit noch Rainer Bretschneider (SPD), der eigentlich längst im Rentenalter ist. Bretschneider wird seinen Posten also an Gorholt abgeben.

Brandenburgs Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider ist eigentlich längst im Rentenalter – nun soll Martin Gorholt seinen schwierigen Job übernehmen. Quelle: dpa-Zentralbild

Anlass für die Rochade sind offenbar die schlechten Umfragewerte für die Brandenburger SPD. Zuletzt lag die Partei, die seit 1990 den Regierungschef stellt, bei 23 Prozent und damit gleichauf mit der CDU.

Verwaltungsprofi und Wahlverlierer 2016

Kralinski hatte vor nicht einmal zwei Jahren Rudolf Zeeb (SPD) als Leiter der Regierungszentrale abgelöst. Nach dem Intellektuellen Kralinski soll nun mit Gorholt ein Verwaltungsprofi den Regierungschef und seine Mannschaft besser zur Geltung bringen. Gorholt war Staatssekretär im Forschungsministerium und unter dem kurzen Vorsitz Matthias Platzecks an der Spitze der Bundes-SPD auch Bundesgeschäftsführer der Sozialdemokraten. 2016 kandidierte er bei der Landratswahl im Havelland, konnte sich aber nicht gegen den CDU-Kandidaten durchsetzen.

Von Ulrich Wangemann

Hat der Brandenburger Verfassungsschutz sein Wissen um den „Nationalsozialistischen Untergrund“ ausreichend weitergegeben? Das soll ein Untersuchungsausschuss klären. Und der vernimmt am Montag bei starker Polizeipräsenz den früheren V-Mann „Piatto“.

11.06.2018

In Brandenburg sind im Zuge des Gewitters am Sonntagnachmittag mehrere Bäume umgestürzt. Im Landkreis Oberhavel brannte ein Windrad. Eine erste Unwetter-Bilanz.

10.06.2018

Zum Schlichter statt zum Richter: Wolfgang Mundil aus Bad Belzig setzt sich als Schiedsmann seit 25 Jahren für den nachbarschaftlichen Frieden ein. Warum sich die Brandenburger besonders gern in die Haare kriegen, erzählt der Bundesverdienstkreuzträger im Interview.

10.06.2018