Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Zahl der Extremisten in Brandenburg erneut gestiegen
Brandenburg Zahl der Extremisten in Brandenburg erneut gestiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 05.07.2018
In Brandenburg gibt es erneut mehr Extremisten. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Die Zahl der politischen Extremisten ist in Brandenburg im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Das geht nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus dem Verfassungsschutzbericht hervor, den Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) und Verfassungsschutzchef Frank Nürnberger am Donnerstag (13 Uhr) in Potsdam vorlegen. Die Zahl der registrierten Rechtsextremisten erreichte demnach mit 1.540 ein Plus von 150 gegenüber dem Jahr 2016. Das ist der zweithöchste Stand seit 1993. Deutlich zurück gingen gegenüber 2016 jedoch rechtsextremistische Gewaltstraftaten. Registriert wurden 124 Fälle (minus 43 Taten).

Die Zahl der Reichsbürger wuchs 2017 auf 560 (plus 120 Personen) an. Auch die Zahl der Linksextremisten ist zum vierten Mal in Folge gestiegen und lag im Jahr 2017 bei mehr als 500. Im Vorjahr hatte sie noch bei genau 500 gelegen. Die Zahl islamistischer Extremisten erhöhte sich 2017 auf 130. Knapp die Hälfte von ihnen kommt aus dem Nordkaukasus. Zum Vergleich: 2014 hatte die Zahl noch bei 40 gelegen. 2015 wurden 70 Personen vom Verfassungsschutz als islamistische Extremisten eingeschätzt. Im Jahr 2016 waren es 100. Das Ministerium des Innern und für Kommunales weist in seinem Verfassungsschutzbericht darauf hin, dass es sich dabei um Schätzungen handelt.

Von MAZonline

Anzeige