Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Cottbus: Starker Anstieg von rechten Aktivitäten
Brandenburg Cottbus: Starker Anstieg von rechten Aktivitäten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:13 06.02.2018
Zwar sind in Brandenburg die Zahlen von rechtsextremen Veranstaltungen gesunken – in Cottbus haben sich die Aktivitäten aber mehr als verdreifacht. (Symbolbild) Quelle: Reyk Grunow (MAZArchiv)
Anzeige
Cottbus

Während die Zahl der rechtsextremen Demonstrationen und fremdenfeindlicher Kundgebungen in Brandenburg im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen ist, hat sich die Zahl in Cottbus gegenüber dem Vorjahr mehr als verdreifacht. Dort stieg die Zahl der rechtsgerichteten Aktivitäten von 9 im Jahr 2016 auf 28 Veranstaltungen.

Cottbus: „Berührungsängste zu extrem rechten Akteuren geringer“

„Das Veranstaltungsgeschehen fremdenfeindlicher rechter Kräfte und deren Mobilisierungskraft ist insgesamt stark zurück gegangen“, sagte die Linke-Landtagsabgeordnete Andrea Johlige. „Dennoch sind rassistische und fremdenfeindliche Positionen in Teilen der Bevölkerung nicht einfach verschwunden.“

Dies lasse sich insbesondere in Cottbus beobachten, betonte Johlige. „Die aktuellen Ereignisse in Cottbus zeigen, dass solche Potenziale aktivierbar sind und die Berührungsängste zu extrem rechten und neonazistischen Akteuren immer geringer werden.“

Auseinandersetzungen zwischen Migranten und Deutschen

Nach mehreren gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Migranten und Deutschen hatte die Landesregierung im Januar eine Zuzugssperre für Flüchtlinge verhängt. Außerdem soll die Lage in der südbrandenburgischen Stadt mit dem Einsatz von mehr Polizisten und Sozialarbeitern befriedet werden.

Erst am vergangenen Samstag demonstrierten Tausende in Cottbus gegen Zuwanderung. Kurz zuvor waren mehrere hundert Bürger für ein friedliches Miteinander auf die Straße gegangen.

Zahl der rechten Konzerte in Brandenburg gestiegen

Insgesamt gab es im vergangenen Jahr in Brandenburg 99 rechte Kundgebungen, Mahnwachen oder Demonstrationen, gegenüber 171 im Jahr 2016, wie das Innenministerium auf eine Anfrage der Linke-Fraktion im Brandenburger Landtag mitteilte.

Die Zahl der rechten Konzerte in Brandenburg erhöhte sich von zwei im Jahr 2016 auf elf im vergangenen Jahr. Drei Veranstaltungen konnten von der Polizei verhindert werden.

Von MAZonline

Der rechtspopulistische Verein „Zukunft Heimat“ organisiert seit Wochen Demonstrationen durch die zweitgrößte Stadt im Süden Brandenburgs. Die Aufmärsche in Cottbus erinnern an Kundgebungen der fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung. Doch Extremismusforscher warnen, dass es sich dabei um eine weitaus bedrohlichere Bewegung handele.

09.02.2018

Die märkischen Kommunen sollen in den nächsten Jahren mehr Geld für Investitionen erhalten. Vor allem der Bereich Freizeit und Sport soll nach dem Willen der Landesregierung etwa acht Millionen Euro mehr bekommen. Am Dienstag soll darüber beraten werden.

05.02.2018

Der hessische Fotokünstler Horst Wackerbarth hat fast schon alle Länder der Welt bereist und Größen wie Steve Jobs oder Jimmy Carter fotografiert. Trotzdem nennt er ausgerechnet ein Fotoprojekt auf dem Telegrafenberg ein großes Abenteuer und eine einzigartige Erfahrung. Es sei eben etwas Besonderes, aus erster Hand etwas über den Klimawandel zu erfahren.

08.02.2018
Anzeige