Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Zehn kleine Wölfe auf einem Bild
Brandenburg Zehn kleine Wölfe auf einem Bild
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 24.08.2014
Seltener Anblick: 10 kleine Wölfe auf einem Foto. Quelle: Spreefotograf Karsten Nitsch

Die Wölfe stammen vermutlich aus zwei Würfen. Normalerweise gibt es pro Wolfsrudel nur einen Wurf.

Der Wolfsbestand in Brandenburg wird gegenwärtig auf mindestens zwölf Rudel, zwei Einzelpaare mit eigenem Revier sowie zwei Einzeltiere mit Revier geschätzt.

Dass der Wolf hierzulande wieder durch die Natur streift, trifft nicht auf ungeteilte Freude. Laut einer Umfrage der Tierschutzorganisation World Wildlife Fund (WWF) finden nur 62 Prozent der Märker die Rückkehr des Raubtiers gut. Noch geringer ist die Zustimmung bei den Sachsen (58 Prozent).

Erst Mitte August war ein erschossener und geköpfter Wolf südlich von Lieberose (Dahme-Spreewald) gefunden worden. Die Herkunft des zwei bis drei Jahre alten männlichen Wolfs ist noch unklar. Die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg hat Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Cottbus erstattet. In Brandenburg handelt es sich laut Naturschutzbund Brandenburg (Nabu) um den sechsten Fall, in dem ein Wolf von Menschen getötet wurde.

Es ist eine fast unglaubliche Geschichte: Ein junger Brandenburger reist im Juni 2013 nach Syrien, um vor Ort Flüchtlingen zu helfen, wird stattdessen aber von der Terrorgruppe "Islamischer Staat" als Geisel genommen. Die Familie bekommt ein Video der Entführer, soll Lösegeld zahlen – und lebt insgesamt ein Jahr lang in Angst.

27.08.2014
Brandenburg Grenzüberschreitender Protest gegen neue Tagebaue - Braunkohlegegner bilden Menschenkette

Tausende Braunkohlegegner haben am Sonnabend mit einer rund acht Kilometer langen Menschenkette zwischen Brandenburg und Polen gegen eine Erweiterung des Tagebaus protestiert. Laut Organisatoren waren 7500 Menschen beteiligt.

24.08.2014
Brandenburg Protest gegen Braunkohle-Tagebaue - Menschenkette von Brandenburg nach Polen

Es soll ein spektakuläres Zeichen werden: Eine Menschenkette von Brandenburg bis nach Polen über eine Länge von etwa acht Kilometern soll am Samstag auf zwei Orte aufmerksam machen, die von Abbaggerung bedroht sind. Es werden rund 5000 Braunkohle-Gegner erwartet.

22.08.2014