Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Zu Besuch bei der Bundespolizei-Reiterstaffel

Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark) Zu Besuch bei der Bundespolizei-Reiterstaffel

Die Reiterstaffel der Bundespolizei war bereits im März von Berlin nach Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark) gezogen. Am Samstag dann wurden bei einem Festakt offiziell die Schlüssel übergeben. Dazu war nicht nur Prominenz, sondern auch Otto Normalverbraucher geladen.

Voriger Artikel
Gefährlicher Trend: Selfies auf Bahngleisen
Nächster Artikel
Auf Regen folgt viel Sonnenschein

Am Tag der offenen Tür am 13. Mai präsentierte sich die Reiterstaffel der Bundespolizei.

Quelle: Ralf Hirschberger

Stahnsdorf. „Pegasus“, so der Funkname der Reiterstaffel der Bundespolizei, hat jetzt auch offiziell sein neues Domizil am Berliner Stadtrand in Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark) in Besitz genommen. Für 6,9 Millionen Euro ist ein neues Dienstgebäude samt Stallungen sowie Reitanlagen mit einer Schmiede und einer Pferdekoppel entstanden. Am Samstag wurden im Rahmen eines Festakts die Schlüssel übergeben, wie Bundespolizei-Sprecher Jens Schrobranski mitteilte.

Von den Qualitäten des neuen 25.000 Quadratmeter großen Pferdeparadieses an der Alten Potsdamer Landstraße überzeugten sich auch Bundespolizei-Präsident Dieter Romann und der ehemalige Bundesinnenminister Otto Schily (SPD). Das eine oder andere Pferd wurde vom obersten Bundespolizisten sogar ausgiebig geherzt und gestreichelt.

Otto Schily mit einem Pferd der Bundespolizei

Otto Schily mit einem Pferd der Bundespolizei.

Quelle: Ralf Hirschberger

Wenig später nutzten auch mehrere hundert Besucher die Gelegenheit, um beim Tag der offenen Tür einen Schnupperkurs bei der Reiterstaffel zu nehmen. Die Bundesbeamten waren mit ihren Pferden bereits im März vom ehemaligen Dienstsitz in Berlin-Grunewald nach Stahnsdorf umzogen. Im Grunewald war es zu eng für Tiere und Reiter geworden.

Viel Platz für die 25 Pferde

Im neuen Zuhause steht für jeden Warmblüter eine 15 Quadratmeter große Box plus 30 Quadratmeter in einem direkt angrenzenden Freilauf zur Verfügung. Dazu kommen eine Koppel, Außenreitplätze, eine Halle, ein Longierzirkel und eine Führanlage. Derzeit verfügt die Staffel über 25 Pferde und 37 Reiter.

Gegründet wurde die Reiterstaffel von der Berliner Polizei. 2002 wechselte die Einheit zur Bundespolizei. Von ehemals 45 Tieren blieben 25 übrig. Die Einheit kommt bundesweit zum Beispiel im Berliner Regierungsviertel oder in unwegsamem Gelände an Bahnanlagen oder zur Grenzsicherung zum Einsatz.

70.000 Euro Futterkosten pro Jahr

Jährlich fallen für die einzige Staffel der Bundespolizei rund 70.000 Euro Futterkosten an. Zusätzlich kommen noch einmal rund 5600 Euro je Pferd für Hufbeschlag, Tierarztkosten und anderes zusammen. Wenn neue Tiere für den Dienst besorgt werden müssen, können Kaufpreise pro Pferd von bis zu 8000 Euro anfallen.

Von Georg-Stefan Russew

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Soll Tegel weiterhin als Flughafen neben dem BER dienen?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg